Zum Inhalt springen

Seifensäckchen selbstgemacht

Ich habe noch das ein oder andere Seifenstück hier rum liegen. Nun beschäftige ich mich schon seit geraumer Zeit mit Nachhaltigkeit und auch Hautverträglichkeit (und das bessere Drittel auch). Ich habe lt. Aussage eines ehemaligen Arztes “keine Allergien nur einfach eine verdammt empfindliche Haut”. Ich reagiere also gerne mal auf Alles und Nichts *grummel*. Lange habe ich z.B. Shampoos nur ca. 1 Jahr vertragen und schon fing wieder alles an zu jucken und zu pusteln. Echt super :-( . Das letzte Shampoo hat mich nun sogar einige Jahre begleitet, aber in letzter Zeit fing es wieder an. Zwar nicht so schlimm wie früher, aber schon nervig. Jetzt ist ja bekannt, dass auch Diabetes auch gerne mal in die Haut reinpfuscht. Jucken, trocken, empfindlich, sonnenbrandgefährdet,… Ob das schon immer in mir drin war? Wer weiss. Ist aber auch egal. 

Es geht nicht nur um das Vertragen, sondern bei mir auch immer um den Duft. Da bin ich eigen (und hasse Parfümerien, da bekomme ich schon beim Vorbeigehen Luftnot!). Ich habe jetzt einmal ein festes Shampoo probiert und bin bisher echt zufrieden. Das Kribbeln geht immer weiter zurück, meine Haare sind nicht mehr so störrisch und ich komme super damit zurecht. Über die nassen Haare gerieben und da schäumt es schön.

Nun frage ich mich, ob ich auch mal in Richtung feste Seife gehen soll. Nicht nur der Haut wegen, sondern auch der Inhaltsstoffe von Duschgelen und dem Plastikmüll. Was ich aber gar nicht haben kann: wenn so ein Seifenstück sich verabschiedet und durch die Wanne etc. saust :-( . Im Internet findet man die tolle Idee “Seifensäckchen”. Zu kaufen aus Sisal o.ä. und Meshstoffen, Anleitungen zum Selbstnähen und -machen. Sisal ist mit zu kratzig (Peeling brauch ich so definitiv nicht). Aus einem Waschlappen o.ä. nähen? Och nöö… das finde ich irgendwie eklig… bis das getrocknet ist und so. Nun befinden sich meine Strick- und Häkelqualitäten in den Untiefen meiner Kreativität *hust*. Aber ich habe mich an das Häkeln eines Seifensäckchens gemacht! Mit reinem Baumwollgarn.

 

Ca. 9x12cm gross und mit einer Kordel aus Luftmaschen aus 3fachem Garn, das ich oben durchgefädelt habe. So kann ich das Säckchen zuziehen und dann auch zum Trocknen aufhängen. Ich weiss, dass es nicht sehr schön ist, aber ich bin zufrieden und freue mich drüber. Einfach gerade vor mich hingehäkelt, zusammengelegt und dann an 3 Seiten umhäkelt. Für meine Shampoobar ist es zu gross, ich weiss gar nicht, ob ich da was brauche (wobei… zum Verreisen und dort dann trocknen…mmmhhhh). Vielleicht versuche ich einfach mal die Seifenreste und schaue, ob das was ist statt des Duschgels.

Ich bin Baujahr 76 und aus der Stadt der Raben kommend präsentiere ich euch Chaos, Kompliziertheiten und Aufgefallenes aus dem Leben eines “Raben”. Von A wie “Aussergewöhnlich” bis Z wie “Zum Verrückt werden” wird sich hier alles finden lassen. Für die Meisten sicher total konfus und chaotisch- für mich schlicht das, was mich bewegt. Auch wenn ich mittlerweile mit meinem besseren Drittel in Bayern lebe und damit meine 1. und 2. Heimat einfach mal getauscht habe, bleibe ich wohl für immer ein Braubacher Rabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen