Zum Inhalt springen

Entwarnung

Nachdem unsere Streuner (aka die Katze) seit letztem Montag verschollen war und sich kein Lebenszeichen finden liess, hatte ich ja schon fast die Hoffnung verloren. Überall mal rundgegangen und gerufen, aber kein Maunzen war zu hören. Heute wollten wir dann die grosse Aktion starten mit überall anrufen (Polizei, Tierheim, Tierärztin, Verwaltung,…) ob irgendwer was gehört oder gesehen hat. Ich hatte schon angefangen ein Plakat zu machen, um es an Laternenpfähle zu hängen. Irgendwie dachten wir ja schon, es könnte sie auch ein Fuchs erwischt haben, denn bei uns ist es ja schon ziemlich ländlich…

ABER…

Heute morgen, ich war mich gerade am Anziehen und stehe im Wohnzimmer, um noch ein paar Sachen zu holen, da höre ich ein lautes Maunzen. Ok, das habe ich die letzten Tage halluzinatorisch schon öfter gehört ;-( . Trotzdem direkt an die Balkontür und wer steht da unten und schreit sich die Seele aus dem Leib??? Unsere Katze!!!

Sofort Watson gerufen (oder auch leicht hysterisch nach ihm geschrien), aber er hatte es auch schon gehört und war auf dem Weg und stand fast schon hinter mir. Und dann die Katze gerufen. Erst sah es so aus, als ob sie was an der Pfote/am Bein hätte, aber anscheinend war das Gras noch bisserl nass vom Morgentau und das mag sie so gar nicht :D . Streuner kam dann die Katzentreppe hopchgejagt, schrie immer noch wie am Spiess und musste sich erstmal gefallen lassen, dass ich sie mehr als ordentlich durchgeknuddelt habe. Dann gabs Fressen und sogar mal Nassfutter (bekommt sie nur ganz ab und zu) und auf besonderen Wunsch der kreischenden Katze auch Leckerlis…

Nachdem sie dann rumprozesst hat und wieder raus wollte, da ist mein Schatz in den Garten und als sie dann wieder draussen war und auch noch Begleitung, da war eigentlich alles wieder ok. Also war sie bestimmt irgendwo eingesperrt. Wer weiss wo… Hat sich wohl am letzten Montag bei dem Regenschutt irgendwo “untergestellt” und dann war’s das für die Woche.

Ich bin ja so froh!!!

Ich bin Baujahr 76 und aus der Stadt der Raben kommend präsentiere ich euch Chaos, Kompliziertheiten und Aufgefallenes aus dem Leben eines “Raben”. Von A wie “Aussergewöhnlich” bis Z wie “Zum Verrückt werden” wird sich hier alles finden lassen. Für die Meisten sicher total konfus und chaotisch- für mich schlicht das, was mich bewegt. Auch wenn ich mittlerweile mit meinem besseren Drittel in Bayern lebe und damit meine 1. und 2. Heimat einfach mal getauscht habe, bleibe ich wohl für immer ein Braubacher Rabe.

Ein Kommentar

  1. Hach ja, ich war auch ganz fix und fertig, als unsere Katze das erste Mal für zwei Tage weg war. Inzwischen kommt sie aber zumindest einmal am Tag vorbei und sagt uns bescheid, dass es ihr gut geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen