Zum Inhalt springen

Ein Wochenende in Weimar

Von Freitag bis Sonntag war der Bundeskongress der Jusos in Weimar. Morgens um kurz nach 7 ging es in Koblenz auf die Reise (hiess kurz nach 5 aufstehen und dann um 6 los für mich) und am Sonntag war ich um 21 Uhr dann wieder zu Hause. Also über 60 Stunden unterwegs… Schlaf war mal wieder seltenes Gut… ca. 10% der Zeit sozusagen am ganzen Wochenende :worried: . Wir haben viel gearbeitet und auch so einiges geschafft, die Delegation war entgegen anders lautender Zeitungsartikel nicht beleidigt wegen dem Umgang mit Kurt und dem Rücktritt, wir haben applaudiert, sogar mehr als andere Delegationen, die noch nicht mal ihre eigenen Leute unterstützt haben!

Ein paar Impressionen:

Was man noch erwähnen sollte bei den Bildern: Delegiertenkarte, Batch, etc. waren wie immer sehr wichtig! Die zu verlieren bedeutet einiges an Heiopei… man kommt nicht in die Halle, darf nicht abstimmen usw. usw. usw. Und das Schlimmste am Samstag abend: man wäre nicht zur Party gekommen :grin: Immer wieder schön, auch wenn wir diesmal gar kein Ausrufen gefundener Delegiertenkarten hatten. Schön finde ich, dass das eine Bild so aussieht, als ob wir das ganze Wochenende gesund von Obst gelebt haben :D *pfoaft*.

Und ein Erlebnis der dritten Art hatte ich auch noch, als wir am Samstag für die Delegation Verpflegung kaufen waren. Das oben zu sehende Shirt an und grad beim Rausgehen um meinem Laster schnell zu frönen, da ist ein mittelalter Thüringer an mir vorbei und meinte nur “Ei Süsse, was willsten du mit dem ollen Marx?!” :D (bitte in Dialekt vorstellen *gg*)

Es war anstrengend, aber auch sehr schön. Die Thüringer haben hervorragende Arbeit geleistet und auch wenn wir (wie immer) nicht viel von der Stadt gesehen haben, so konnten wir doch mal kurz über einen Teil des Zwiebelmarktes, der ebenfalls an diesem Wochenende stattfand. Und dort einen tollen Stand gefunden, an dem es Marzipan und Nougat gab *mmhhh*. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen :wink: . Wer brav war, der bekommt auch was ab. Und der Verkäufer war so begeistert, “dass es noch Leute gibt, die sich engagieren”, dass wir für unsere Delegation ein Stück Pistazienedelmarzipan-Nougat-Roulade bekommen haben.  Und wenn man das aufteilt, dann sieht das schonmal so aus:

Claudi und das Monsterwerkzeug

Bilder von der Party werden nachgeliefert :grin: und dann auch die Bilder vom Riesenradfahren mit Claudi… das war nur klasse!

Und nu noch ein paar Bilder, die ich aus reiner Freude gemacht habe :grin: :

Ich bin Baujahr 76 und aus der Stadt der Raben kommend präsentiere ich euch Chaos, Kompliziertheiten und Aufgefallenes aus dem Leben eines “Raben”. Von A wie “Aussergewöhnlich” bis Z wie “Zum Verrückt werden” wird sich hier alles finden lassen. Für die Meisten sicher total konfus und chaotisch- für mich schlicht das, was mich bewegt. Auch wenn ich mittlerweile mit meinem besseren Drittel in Bayern lebe und damit meine 1. und 2. Heimat einfach mal getauscht habe, bleibe ich wohl für immer ein Braubacher Rabe.

2 Kommentare

  1. So, liebe Silke, FancyZoom klappt jetzt wie gewünscht, auf allen Seiten, in jedem Artikel. Alles Gute wünscht
    Martin

  2. Danke, du bist ein Schatz :-* mein Held vom Erdbeerfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:D :-) :( :o 8O :? 8) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :wink: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen