Der Beatle kanns noch immer!

What if it rained?
We didn’t care
She said that someday soon
The sun was gonna shine
And she was right
This love of mine,
My Valentine

As days and nights
would pass me by
I tell myself that I was waiting for a sign
Then she appeared,
A love so fine,
My Valentine

And I will love her for life
And I will never let a day go by
Without remembering the reasons why
She makes me certain
That I can fly

And so I do,
Without a care
I know that someday soon the sun is gonna shine
And she’ll be there
This love of mine
My Valentine

(instrumental)

What if it rained?
We didn’t care
She said that someday soon
The sun was gonna shine
And she was right
This love of mine,
My Valentine

Eine wunderschönes Lied mit einem tollen Text und eine wunderschöne Umsetzung! Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.

Mein kleiner Chinese

Tja, dies ist dann der erste Artikel mit meinem neuen Geburtstagsgeschenk. Zwar hab ich erst in paar Tagen Burtzeltag, aber mein Geschenk ist schon da…

Nachdem ich ja die letzte Zeit schon länger damit geliebäugelt hatte, es aber einfach nicht im Bereich der Möglichkeiten schien, hat mich Martin dann vor bisserl über ner Woche auf ein absolut erschwingliches Produkt an Tablet gebracht. Bei  Caschy gab es sogar ein ziemlich gut klingendes Fazit. Und da mein Geburtstag vor der Tür steht, dachte ich, ich schau mal, was das Netz sagt.

Was es so im Netz gab? Viele Chinaläden und DAS wollte ich mir wirklich nicht antun! Aber ich habe doch einen Shop gefunden, der nicht dubios ist und mein „Ausweichtablet“ sogar im Angebot hatte.

Tja, warum „Ausweichtablet“?

Das vorgestellte und auch überall gut bewertete war nahezu ausverkauft und nur noch in den erwähnten dubiosen Läden erhältlich, ausserdem teurer als an den meisten Stellen erwähnt. Das darauf folgende Objekt der Begierde ist minimal schlechter, v.a. die Kamera :tired: etwas das ich eh nicht brauche…

Und so wurde das Ainol Novo 7 Elf mein Traum! Ainol hört sich zwar laut Martin nach nem chinesischen Holzschutzmittel an, aber es gibt im Netz einiges zu finden und gute Erfahrungsberichte.

Und mein geliebtes besseres Drittel hat auf einmal einfach so bestellt, obwohl ich noch gar keine „OK“s hatte von zu erwartenden Schenkern :wink: . Und obwohl erstmal „vorbestellt“ stand und nach der Netzgemeinde dies laaange dauern kann anscheinend, stand dann dort im Shop „Verfügbarkeit: 2-3 Tage“ und als Watson es bestellt hat war es dann sogar 3 Tage später da.

Und nun darf ich schon mit meinem kleinen Chinesen spielen und viel Spass haben!

Aber ich sag euch… neben viel tollen Apps gibt es auch ne Menge Blödsinn… unfassbar… Und der Erste hat gestern auch schon seinen „Zuschuss“ angekündigt :) . Mein Brüderlein is eh bestimmt froh, dass er sich nix überlegen muss :wink: .

Hach… ick freu mir. Und demnächst gibts dann mehr dazu und ob das Gerät wirklich empfehlenswert ist für Andere.

Ich will ein Tablet gewinnen

Da es bei Cashy zur Feier von 7 Jahren Blogbestand eine tolle Menge an Spielzeug für grosse Kinder gibt und ich ja sooo sehr mit nem Tablet liebäugle, möchte ich mir hiermit ein weiteres Los erwerben (ich lüge, es sind 4, aber wenn ich schon kein google+ oder twitter habe :wink: ):

Cashys Blog ist 7 Jahre alt und er haut tolle Preise raus!

Also drückt mir die Daumen, dass sich mein Traum erfüllt! Ansonsten könnt ihr euch auch gerne bei meinem besseren Drittel melden und „Zuzahlungen“ anbieten. Es gibt doch da in nicht allzuferner Zukunft ein Ereignis, das sich damit verbinden ließe :p .

Hab ich jetzt genug geschleimt und gewinne was Tolles? Drückt mir die Daumen! Ich will ein schönes neues Silkespielzeug *seufz*

Was lange währt

… wird endlich gut.

Nachdem ich mich sehr lange darum gedrückt habe (weil ich keine Lust hatte nach einem Programm zu suchen und mich dann reinzuarbeiten und überhaupt), habe ich es dank Martin nun doch in die Hand genommen.

Kurze Vorgeschichte:

Ich singe ja seit mittlerweile über 2 Jahren bei SINGchron ’99 in Oelsberg mit. Mein Dirigent Jochen hatte mich damals für ein Konzert „engagiert“ und irgendwie bin ich hängengeblieben (und nicht nur am Chor, gelle Watson :D ). Im letzten Jahr durften wir bei der SWR Sonntagstour mit Johannes Kalpers mitmachen und haben eine wunderbare Zeit im Tonstudio und bei den Filmaufnahmen verbracht. Nun haben wir auch nach mehreren Anfragen noch nicht unseren Clip und die Tonaufnahme bekommen.

Das Problem:

Den ganzen Film hatte ich schon zur Hand, da mein Papa die Sendung aufgenommen hatte. Aber ich hatte keinerlei Schimmer, wie ich nun daraus unseren Clip rausschneide. Ich hatte befürchtet, dass es erstmal eine langwierige Suche nach einem Programm erfordern würde und dann das Einarbeiten in das Programm. Also Zeit, Zeit und nochmals Zeit… und verdammt viel Arbeit.

Die Lösung:

Am Wochenende war ich nun einen Abend bei Martin und was soll ich sagen, ausser viel Blödsinn gelabert und geschaut (ich sage nur youtube und Werbefilme aus den 70er und 80ern :grin: ), kamen wir auch auf mein Problem zu sprechen. Schliesslich ist schon ne lange Zeit vergangen seit der Ausstrahlung. Und da kam das rettende Stichwort: Windows Movie Maker. Martin hat mir auch gezeigt, was er damit schon gemacht hat und nachdem ich es dann gestern runtergeladen hatte und mal kurz reingeschaut hatte, wurde heute losgelegt.

Der Movie Maker ist intuitiv zu bedienen und bietet genau das, was ich (nicht) gesucht habe. Es war etwas schwierig, die genaue Zeitspanne einzustellen und zuzuschneiden, da geht es um Millisekunden, aber das liegt am Film, nicht am Programm. Dann sollten Anfang und Ende schön werden. Einblenden und Ausblenden waren gut einzustellen und nach viel weniger Zeit, als ich dachte, war ich fertig.

Doch wie bekommt man sein eigenes Filmchen auf die Homepage (die eine Unterseite meines Blogs hier ist)? Tja, das war auch noch mal schwieriger… Verschiedene Versuche brachten kein Ergebnis (nicht etwa ein unerwünschtes oder schlechtes… nein… gar keins!). Selbst eine Umwandlung aus wmv in flv brachte mir irgendwie- gar nichts :( . Nachdem ich dann dank der Internetrecherche darauf gestossen bin, dass die Einbindung so auch nicht möglich ist in einem WordPressblog, musste ich dann doch den Umweg über youtube gehen. Und siehe da, es klappte:


Viel Spass beim Anschauen und Anhören!

Im Fokus der Öffentlichkeit

Im Moment liest man ja an jeder Ecke von Rudi Assauer. Genervt bin ich davon gar nicht. Aber sicher gibt es Menschen, die sich fragen, was das soll und dass viele andere Menschen auch Alzheimer haben. Bestimmt kennt fast Jeder Jemanden, der auch dement war/ist, Alzheimer hatte/hat,… Was mich in solchen Momenten immer wirklich berührt ist der Mut dieser Berühmten. Es gibt bestimmt nicht nur positive Reaktionen, wenn ein Mensch, der in der Öffentlichkeit steht, sich zu einer Krankheit bekennt. Mir fällt jetzt dabei direkt Gaby Köster ein und ihr Buch. Es wird Menschen geben, die sofort sagen, dass diese Promis ja nur damit an die Öffentlichkeit gehen, um Geld zu verdienen. Was solche Menschen jedoch nicht verstehen, ist das, was mir bei solchen Aktionen wichtig ist. Das, was meiner Meinung nach auch der Grund dieser Promis ist, sich zu „outen“.

Aufklärung.

Wann wurde denn in Deutschland gross über Schlaganfall geredet. Wann gross über Alzheimer.

Krankheiten sind tabu.  Krebs und Aids sind oft genug „in aller Munde“. Aber es gibt Krankheiten, die sind genauso tödlich, genausoschlimm für den Betroffenen und seine Angehörigen und teilweise viel viel leiser. Viel bedrückender, weil es keine Lobby gibt. Klar, bei Schlaganfällen gibt es mittlerweile extra Notfallzentren, es gibt Memory-Kliniken für Alzheimer. Aber in der Öffentlichkeit stehen diese Krankheiten erst, wenn ein Promi daran erkrankt ist und den Mut findet darüber zu reden. Soweit ich es verstanden habe, hat Rudi Assauer auch sehr lange damit gezögert seine Krankheit öffentlich zu machen. Gaby Köster hat sich Jahre zurückgezogen und die wildesten Gerüchte kursierten. Ein Promi hat strahlend und ohne Makel zu sein. Ich finde, es braucht wirklich Mut das eigene Bild in der Öffentlichkeit zu zerstören und etwas für seine/ihre Leidensgenossen zu tun!

Bei Schlaganfall denke ich immer an mein eigenes Risiko. Mein Großvater hatte seinen ersten Schlaganfall mit Mitte 40, dessen Vater sogar mit Mitte 30, mein Alter. Ich kannte meinen Opa nur krank im Sessel sitzend. Bei Alzheimer denke ich an meinte Tante. Bis heute weiss ich nicht genau, was der Unterschied zwischen Alzheimer und Demenz ist und irgendetwas lässt mich das nicht genauer recherchieren. Damals war ich noch zu klein, um meiner Mutter bei der Pflege zu helfen und musste mit ansehen, wie sie sich abgerackert hat, während meine Tante immer mehr „seltsame“ Momente hatte. Mit der Hand über die Tischdecke strich und das Geld, das da angeblich lag zusammenstreichen wollte.

Nur wenn solche Krankheiten in den Fokus der Öffentlichkeit gezogen werden und diskutiert werden, kann den jetzigen und zukünftigen Betroffenen geholfen werden.

Und deshalb bin ich Menschen wie Assauer und Köster dankbar, dass sie ihre eigenen Vergänglichkeit, ihre Unzulänglichkeiten der Welt offenbaren. Und dadurch Hilfe anschieben. Denn erst wenn man selbst betroffen ist, kann man jede kleine Neuigkeit in der Therapie, jede kleine Unterstützung in solchen Krisen wertschätzen. Und wer weiss, dass es nicht nur den Normalo trifft, sondern Jeden, egal wie reich, berühmt, bekannt er ist, der ist auch bereit darüber zu reden und zu helfen. Und erst wenn eine Krankheit im Fokus der Öffentlichkeit ist, erst dann wird weniger Geld für unsinnige Bürokratie-Verschlechtbesserungen und ein teures Bild für den Chefarzt ausgegeben, sondern dort verbraucht, wo es auch wirklich gebraucht wird.

In der Pflege und der Forschung.