Blättern

Nachdem ich mich jetzt dazu durchgerungen habe WordPress mal wieder auf den neuesten Stand zu bringen, klappte eigentlich alles gut. Leider zeigte sich zum Schreiben keinerlei Editor… Also angefangen und erstmal alle Plugins deaktiviert. Alles da… Nach und nach die Plugins wieder aktiviert um den Übeltäter zu fassen. Und was war es?

Pagebar.

Also ohne Pagebar klappt alles wieder beim Schreiben. Nun habe ich da aber das Problem, dass ich keine Ahnung habe, wie ich das nu machen soll. Momentan kann man nicht blättern und das ist ja nicht so prickelnd. :(

Hat Jemand eine Idee, wie ich dieses Problem lösen kann?

Dein Wort

Gerade ist mir wieder die Jahreslosung 2012 über den Weg gelaufen…

Jesus Christus spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
2. Kor 12,9

Das macht mir jetzt schon Mut. Aber so wie das Jahr allmählich zu Ende geht (ja, ich weiss, es ist noch was bis Silvester…), könnte ich doch noch nen guten Schub an Kraft gebrauchen. Denn das fehlt mir ja seit unserer Kleinen ganz schön. Ich fühle mich schwach und unfähig, am Boden und mehr als angeknackst.

Aber dieser Satz…

Weiter geht es auch ermutigend:

Darum bin ich guten Mutes in Schwachheit, in Mißhandlungen, in Nöten, in Verfolgungen und Ängsten, um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, so bin ich stark.

Ich glaube an diesen Worten kann und sollte ich mich festhalten und aufrichten.

So altmodisch, unbeliebt und seltsam es für Viele klingen mag- es gibt so viele Stellen in der Bibel, die einem das Leben erleichtern und einfach gut tun! ER hat schon einige Male in mein Leben eingegriffen und auch wenn ich immer noch nicht weiss, warum ER uns dieses Jahr so geprüft hat… Ich weiss, dass ich irgendwann die Antwort erhalten werde. Wenn auch vielleicht nicht in diesem Leben. Wir sind keine Marionetten und unsere Entscheidungen sind frei, wer weiss schon, wie sehr dies unser Leben beeinflusst.

Aber zuerst gilt es dieses Leben zu leben und eine Zukunft zu sehen und zu erleben!

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (Psalm 119, 105)

Bääämm

In diesem Augenblick in der Nacht muss ich an eine liebe Freundin denken, die gerne Geschichten mit „BÄÄÄÄMMM“ unterstreicht, um zu zeigen, dass etwas in schneller Folge und mit Vehemenz passiert bzw. vorgetragen wird.

Genau das passiert schon wieder.

Was dieses Jahr nicht schon alles passiert ist… Von wem ich Abschied nehmen mussten, wer Sorgen bereitetete und auch schlaflose Nächte…

Ich drücke die Daumen, dass die letzten Wochen des Jahres nicht schon wieder mit schlimmen Nachrichten aufwarten. Dass Dinge wieder gut oder zumindest soweit besser wie möglich werden. Manchmal möchte ich die Zeit anhalten, damit es nicht noch schlimmer wird. Und immer wenn ich denke ich komme auf meinem persönlichen Weg weiter, dann kommt der grosse Vorschlaghammer an und trifft mich wieder. Doch ich darf nicht vergessen, dass hier Andere viel mehr ge(be)troffen sind… Hilft aber auch nicht viel :emotion:

Ich denke, das Jahr 2012 wird mein persönliches „annus horibilis“…

Meine Güte sind wir Deutschen seltsam

Watson und ich standen an der Kasse im Supermarkt und  auf einmal piepste das Ding los. Jugenschutzprüfung. Wir wurden gar nicht gefragt… wir müssen schwer alt aussehen *seufz* :wink: . Ich war mir nicht sicher, was wir gekauft hatten, das einen solchen Hinweis der Kasse gerechtfertigen würde.

Und was sehe ich da als Objekt der Piepserei?

Eine kleine Tiefkühltorte…

Jugendschutz für Torten…

Manchmal weiss ich echt nimmer, was ich zu unserer Bürokratie sagen soll *kopfschüttel*

P.S.: Es war noch nicht mal ein Stück Schwarzwälder-Kirsch oder bsp. Eierlikörtorte drin…

P.P.S.: Die nette Verkäuferin meinte auch noch, dass sie nicht mal mehr den Kids, die zu Weihnachten für Oma und Opa Kirschpralinen (M*n Ch*r** o.ä.) kaufen wollen, diese so eben genannten als Geschenk vorgesehenen Einkäufe durchgehen lassen dürfen. Fragt sich nur was dann in Zukunft passiert. Bei uns gab es zum Schluss ein Jahr Do**elhe*z und ein Jahr Kl*sterf*au M*lissen*eist für unsere Oma…

Wie eine Strasse

Auf dem Weg zu meinen Eltern ist mir heute klar geworden, dass ich mich momentan fühle wie eine Strasse, die gerade saniert wird.

Es sind im Moment viele Stücke abgekratzt und an der Oberfläche, manchmal geht es einfach weiter, denn das Stück ist noch in Ordnung. Manchmal kann man ganz gemütlich weiter über die Kante fahren und es rumpelt nicht so doll, aber manchmal hat man einfach Angst, dass noch mehr kaputt geht, wenn man nicht gaaaaanhz gaaaanz langsam macht. Und manchmal hat die Dicke nicht gereicht, die abgekratzt wurde, weil da ein kleines, aber tiefes, Loch noch vorhanden ist.

Womit muss man eigentlich anfangen beim Sanieren? Mit den kleinen tiefen Löchern oder mit kleinen Stücken, wo man dann nur noch neu aufbauen muss? Ich glaube das ist auch noch etwas, das ich herausfinden muss…