Bärlin-Urlaub Teil 2

Der dritte Tag brach an und dieser Tag war dann eher für Watson (auch wenn ich genausoviel Spass und Freude daran hatte!)- das Aquarium. Leider hatte meine Kamera etwas den Geist aufgegeben nach den Museen und das billige Ladegerät hat nicht funktioniert… Klasse  :(   aber dank Handys kann auch da unser „Werdegang“ dokumentiert werden.

Es war einfach schön dort. Was es nicht alles für Fische und Meeresbewohner gibt :o . Von Mini bis Maxi und aussergewönlich. Und auch die Krabbelviecher waren interessant. Auch wenn wir bei so manchen Terrarium standen und wie doof gesucht haben und das eine und andere Mal auch wirklich kein Tier im Gestrüpp gefunden haben.

Da es in der Nähe war, sind wir dann noch zum Ritter Sport- Museum. Ok, Museum würde ich persönlich es nicht nennen, aber was uns total fasziniert hat (und wir dann auch direkt ausprobiert haben): Schokolade selbst kreieren. Watson hat sich Vollmilchschoki mit Bananen- und Zitronencrisps ausgesucht und ich mir Vollmilchschoki mit Honeypuffs und Sauerkirschcrisps. Dann eine halbe Stunde warten und gerade eine Runde über den Gendarmenmarkt und zu Fassbender & Rausch. Die kannte ich noch von meinem bisher einzigen Aufenthalt in Berlin. Die Preise sind dort natürlich gut, aber die „Schokoladenkreationen“ einfach sehenswert.  Und nach der halebn Stunde ging es dann wieder zurück und unsere eigenen Schokoladen wurden abgeholt. Noch haben wir sie nicht probiert, aber ich bin gerade wieder richtig versessen darauf! Vielleicht später mal mit Watson den „Anstich“ wagen und im Genuss schwelgen.

Und dann brach unser letzter Tag in Berlin an. Im Sony- Center hatten wir uns im Kaisersaal zum Frühstück angemeldet, da wir unbeding den Kaiserschmarrn probieren wollten, der aber ne halbe Stunde braucht (wird karamellisiert) und uns das am Tag vorher einfach zu lange gedauert hätte dann. So ging es mit Vorbestellung direkt zum Essen. Ein wahrer Genuss und wir waren beide froh, dass nur eine Portion gemacht wurde, denn die haben wir gerade mit 2 Personen geschafft! Und in einem wunderschönen Ambiente. Und ich muss sagen der Service war toll. Am Tag vorher nachgefragt, ob man vorbestellen könnte und die Serviererin meinte ganz nett: „Ich bin morgen nicht mehr hier, das ist mein letzter Tag, aber ich rufe gerade mal die Chefin an und frage nach.“ Und es war überhaupt kein Problem! Davon könnte sich wirklich so manch ein Restaurant eine Scheibe abschneiden. Und begrüsst wurden wir dann auf Watsons Nachfrage mit „Ach, SIE sind der Kaiserschmarrn!“ :D .

Den Rückweg zur Wache haben wir dann per Bus genommen und dabei dann auch noch ein paar Sehenswürdigkeiten „mitgenommen“, die wir sonst aussen vor gelassen haben (Reichstag etc.). Und nachdem wir schon morgens „ausgecheckt“ hatten, ging es zurück zum Auto und als letzte Station in Berlin war dann Schloss Sanssouci in Potsdam angesagt.


Zu Potsdam und einigen Kuriositäten aus Berlin mehr dann in Teil 3 :)

Bärlin-Urlaub Teil 1

Unseren Sommerurlaub haben das bessere Drittel und ich ja aufgeteilt und auch 4 Tage Berlin eingeschoben. Einfach wunderschön! Zwar war das Hinkommen etwas „schwieriger“, da wir dank Telekom etc. noch einen Umweg über Bayern nehmen „mussten“ (was mir nicht schlecht gefiel :grin: ), aber wir kamen klasse durch und dank nüvi auch gut an.

Watson hatte ja vor einigen Monaten eine Fahrt beruflich nach Berlin und da erfahren, dass man bei der Feuerwehr übernachten kann für kleines Geld und uns dann ein Doppelzimmer gebucht. Zwar kein Frühstück und klar sind die Zimmer einfach, aber hey… wir wollen da nicht wohnen :wink: . Es war sauber, sanitäre Einrichtungen waren auch ok (natürlich nicht das neueste oder so) und einzig das morgendlich Wecken könnte manch einen stören. Denn um viertel nach 6 von der Durchsage geweckt zu werden kann schon irritieren. Von den Einsätzen haben wir auf der Feuerwache Moabit dann nichts mitbekommen. Erstens war das ausgestellt und meistens wurde das Lüla erst am Ende der Strasse angestellt. Alles in allem waren wir echt zufrieden mit dem Zimmer und die Feuerwehrleute waren echt nett.

Montags kamen wir am späten Nachmittag an und haben uns dann erstmal orientiert. Zur Tourist-Info und die Berlin Welcome Card gekauft. Freie Fahrt im ÖPNV und Eintritt Museumsinsel und Ermässigungen bei vielem. Kleine Rundfahrt und erste Eindrücke sammeln. Auf dem Weg zur Info haben wir direkt ungewollt das erste Museum erlebt: Das Laternenmuseum in Berlin. Sowas von lustig! Und dank des Dunkelwerdens waren schon einige an. Aber mit den Bildern möchte ich dann doch niemanden langweilen :wink: .

Der Dienstag stand im Zeichen der Museumsinsel. Einfach toll! Auch wenn wir im Endeffekt nur 2 Museen „gemacht“ haben, da wir ja nicht soviel Zeit hatten und auch v.a. meine Verfassung nicht die Beste war (dank Galle), hat es sich gelohnt. Auch wenn ich einfach nicht verstehe, was an Nofretete soooo toll ist. Aber das Ganze… was ich einfach toll fand, war, dass das Neue Museum wirklich nicht einfach neu aufgebaut worden ist oder ohne Sinn und Verstand restauriert wurde, sondern die Schäden des Kriegs sichtbar sind. Da wurden Wände und Decken nicht einfach wieder neu gemalt, sondern vieles dann einfach neutral gelassen. Und das Pergamonmuseum… wunderschön. Auch wenn die Treppe des Altars für mich echt nicht leicht war. Aber das Ishtartor war unfassbar. Und ich hatte irgendwie den Altar damit verwechselt. Aber wunderschön. Ich bin völlig darin aufgegangen und muss Watson wirklich ein Kompliment aussprechen, dass der das mit mir mitgemacht hat. Denn Museen sind ja für mich das Grösste und Schönste!

Sozusagen als „Kontrastprogramm“ sind wir dann zum KaDeWe und bisserl durch die Stadt gefahren. Da ging es dann zum Alex, zum Fernsehturm, zum Brandenburger Tor,…

Das Wetter war zwar nicht so berauschend, aber es hat nicht geregnet (ausser bei der Ankunft montags!) und ab und an kam auch die Sonne durch. Watson musste schon auf mich Rücksicht nehmen, da meine Galle schon immer öfter mal zwickte. Aber auch unsere Füsse waren dankbar über jede U-Bahn-Fahrt u.ä.

Zwei Tage Berlin vorbei und weitere Eindrücke und Bilder im nächsten Artikel :)

Wiesengolf

Bei Watsons Eltern habe ich einen Flyer gesehen, in dem Wiesengolf in der Nähe angepriesen wurde. Erst konnte ich mir nichts darunter vorstellen, aber es klang interessant und Watson war auch daran interessiert. Leider ging es bei unserem ersten Besuch zeitlich und wettermässig nicht (zuviel Sonne für mich :wink: ), also war unser zweiter „Kurzurlaub“ dafür angedacht. Da Watsons Mama schon im alten Zuhause war, konnte nur der Papa mit. Und was hatten wir für einen Spass! Gespielt wird mit einem Holzschuh, der an einem Stiel befestigt ist und ein kleiner Fussball diente als „Einlochobjekt“. Als Mischung zwischen Minigolf und normalem Golf, war der „Spielplatz“ eine Wiese, etwas breiter, aber schmaler als ein Fussballplatz und die Hindernisse waren aus Strohballen, Reifen und ähnlichem gefertigt. Passend zur Natur drumherum. Eingelocht werden musste in einen im Boden versenkten normalen Eimer. Wir haben ja sooo gelacht.

Abschluss und sozusagen „Extra-Loch“ war Schuhwerfen durch 2 Ringe. Wer dann den Reifen am Boden traf, bekam nochmal extra Punkte. Und ganz stolz muss ich gestehen, dass ich als Einzige den Reifen mit dem Schuh getroffen habe. Wie ich das geschafft habe, weiss ich ja immer noch nicht :wink: . Aber strahlender Gewinner war dann Old Watson! Und abgeschlagen mein geliebtes besseres Drittel :p . Endlich habe ich den Kerl mal in was geschlagen :grin: . Und ich muss sagen… Ich würde das direkt nochmal machen!!!

Schrödinger

Anfang Oktober bekommen wir unsere „Express-Lieferung“ mit unserem Schrödinger. Wer sich über den Namen des kleinen Katerchens wundert, der schaue HIER. Und wie wir auf den Namen gekommen sind? Eigentlich keine Ahnung. Irgendwann haben wir gesagt: „Die Nächste Katze heisst Schrödinger!“. Und dann hat sich das kleine Fellbündel ja uns ausgesucht und Watson hat es dann als Erster ausgesprochen und wir haben alles in die Wege geleitet, um Eigentümer des Kleinen zu werden. Nun konnten wir den Kleinen ja nicht direkt mitnehmen, da wir noch Berlin auf unserem Weg hatten. Watsons Eltern bringen Schrödinger dann Anfang Oktober mit, wenn Sie dann sozusagen das erste Mal zu Besuch in die alte Heimat kommen :) .

Und heute kamen dann die bestellten Bilder von Old Watson :) . Vielen lieben Dank! Und ist er nicht knuffig? Und ich glaube 1 (in Worten: EIN) weisses Haar habe ich am Rücken entdeckt, ansonsten sind selbst die Schnurrhaare schwarz!

Sowas Doofes

Da bin ich heute zum Onkel Doc, damit der nochmal auf die Wunden schaut und so und was ist?

Erst wache ich mit Schmerzen auf und bin schwummerig, dann lauf ich zum Arzt (Glanzleistung: 30 Minuten… :-| ), da angekommen wackeln mir die Knie und ich bin froh, als ich im Wartezimmer auf nem Stuhl sitze. Dann zur Untersuchung… mein Bauch schmerzt mittlerweile ganz schön und schwuppdiwupp bin ich bei der Sono und DAS tut vielleicht weh :o . Und dann geht das Trara wieder los.

Nein, ich bin nicht mit dem Auto, nein Watson ist nicht hier auf der Wache,… Dann ruft der liebe Doc bei der Leitstelle an und weil der KTW unterwegs ist, darf der RTW zur Praxis kommen, um mich zum Krankenhaus zu fahren :( . Ich mag M. und S. ja wirklich gerne, aber M. hat mir aus der Seele gesprochen, als er meinte „Schnuffi, wenn du mich sehen willst, dann komm doch einfach zum Essen vorbei!“. Tragestuhl, weil meine Beine nicht so ganz mitmachen und auf zur chirurgischen Ambulanz. Kommentar des Oberarztes „Eben hat der Lebensgefährte noch gesagt es ginge ihr gut.“

Resultat des Vormittags: kein Bluterguss an der fehlenden Galle, Leukocyten erhöht, Antibiotika, morgen früh nochmal schauen und Blut abnehmen und „wenn es sich nicht bessert, dann müssen wir nochmal nach/reingucken“.

Alles doof :( .

Aber eines muss an dieser Stelle mal gesagt werden:

DANKE an M. und S.!!! Ihr seid wirklich die weltbeste RTW-Crew heute und einfach wunderbare Schätzchen! Danke für die tolle Behandlung!

Und nu:

Daumen drücken, dass die nicht nochmal an mich ran wollen!!! :( :( :(