Der Schlitten war schneller als erwartet

Ziemlich doppeldeutig, wenn man überlegt. Warum?

Aaaalso…

Erstens war der Weihnachtsmann schneller als erwartet und muss mit seinem Schlitten das eine oder andere Tempolimit „übersehen“ haben und zweitens ist unser neuer „Schlitten“, also unsere Familienkutsche schon da und nicht erst im Januar :grin: .

Heute waren Watson und ich in Koblenz und haben alles zur Zulassung unseres neuen Dacia Lodgy eingeläutet. Die nächsten Tage werden wir ihn dann abholen.

Die Anschaffung eines neuen Wagens war sowieso geplant, da unser einer Kleiner hier ziemliche Probleme macht und er den TÜV, der diesen Monat anstehen würde wohl nicht mehr überstehen würde. Durch die Schwangerschaft war das ursprünglich etwas grössere Auto dann hinsichtlich der geänderten Voraussetzungen nicht mehr passend. Kofferraum einfach zu klein. Also ging die Suche los. Und schliesslich stand fest, dass es der Lodgy wird. Aber mit der grösseren Maschine, da es schon ein ganz schönes Schiff ist.

Die Tage gibt es dann wohl Bilder der neuen Familienkutsche.

Adventskalender 2013

So ihr Lieben…

ab heute gibt es auf einer neuen Blogseite einen kleinen Adventskalender mit n, , n. Ich hoffe ihr habt ein wenig Spass und vielleicht auch Anregungen für die Vorweihnachtszeit.

In diesem Sinne:

Es ist Advent, die Welt in Stille

Hell erleuchtet sind die Fenster
Haus und Hof sind zugeschneit
Und ein Jeder fühlt im Herzen
Ruhe und Besinnlichkeit

Verlassen sind die Straßen heute
Dunkel ragen Tannen auf
Friedlich und von hellem Glanze
Liegt pulverweißer Schnee darauf

Aus den Häusern, aus den Stuben
Hört man friedlichen Gesang
Am Himmel strahlen, leuchten Sterne
Zu weihnachtlichem, süßen Klang

Es ist Advent, die Welt in Stille
Es bleibt kein Platz für Traurigkeit
Und ein Jeder fühlt im Herzen
Freude und Behaglichkeit

Anstrengend

Es ist wirklich seltsam. Manchmal macht es mir fast nichts aus einkaufen zu gehen oder sonst etwas zu unternehmen, auch ohne Watson. Dann gibt es aber wieder Tage, an denen selbst das „Aus-dem-Haus-gehen“ schwierig für mich ist. Dann brauche ich ewig, um mich zu überwinden und immer wieder suche ich Ausflüchte um daheim zu bleiben. Klar, ich soll mich darum bemühen, mich und meine Ängste oder was auch immer überwinden. Aber manchmal ist es einfach nur anstrengend und ich fühle mich wie unter einer Eisschicht, die viel zu langsam um mich herum schmilzt :( !

Der Kirchner-Effekt

Heute gab es im Aldi ein elektrisches Fondueset, das wir uns zugelegt haben. Für heute abend war dann ein gemütlicher Fernsehabend mit Fondue geplant.

Fleisch geschnibbelt, den Anweisungen für den Erstgebrauch gefolgt und dann angefangen das Fett zu schmelzen. Und was schlug in dem Moment zu?

Der Kirchner-Effekt * (O-Ton Watson)

Ab da leuchtete jetzt kein Lichtlein mehr. Gerade ist Watson in den Aldi um das Ding umzutauschen :( . Was ein Mist… Ich bin ja mal gespannt, was dabei rauskommt und ob wir noch leckeres Fondue bekommen heute abend :-| .Ich hab nämlich ziemlichen Hunger und ich glaube meinem besseren Drittel geht es nicht anders. Schliesslich ist morgen wieder ein anstrengender Tag.

* Kirchner-Effekt, der : seltsame Dinge passieren oder Sachen gehen auf unerklärliche Weise kaputt oder passieren. Sollte eigentlich nicht mit dem Lind-Faktor ** zusammentreffen, sonst herrscht Chaos.

** Lind-Faktor, der : ähnlich dem Kirchner-Effekt, nur gepaart mit Trotteligkeit des Betroffenen.

Nachtreten

Warum gibt es eigentlich immer wieder Menschen, die noch nachtreten, wenn Jemand am Boden liegt?

Behandelt jeden Menschen nach seinem Verdienst und wer ist vor Schlägen sicher?
William Shakespeare aus: Hamlet

Ich weiss nicht, ob es in der Natur des Menschen liegt, nach dem Motto „Der Stärkere gewinnt“. Ob es nötig ist die Dimension des Gewinns noch zu vergrössern. Aber ich beobachte immer wieder, dass Menschen, die vermeintlich am längeren Hebel sitzen, dem Ding noch die Krone aufsetzen müssen.

Die Rose hat Dornen, Schlamm der Quell – selbst Mond und Sonne trüben sich auf ihrer Bahn. Ein ekler Wurm in schöner Knospe wohnt.
William Shakespeare

Menschen, die schon genug Probleme haben, werden noch zusätzlich unter Druck gesetzt. Ich weiss selbst, wie schwer es ist, wenn es einem nicht gut geht und wieder was Neues kommt. Dann braucht man zusätzliche Probleme nicht wirklich…

Was Schicksal auflegt, muss der Mensch ertragen. Es hilft nicht, gegen Wind und Flut zu schlagen.
William Shakespeare aus: König Heinrich VI.

Wollen wir hoffen, dass die Menschheit irgendwann mal aus der Vergangenheit lernt und vielleicht auch mal an Kant denkt. Dass JedeR sich überlegt, wie man selbst behandelt werden will, bevor man handelt. Denn Vieles kann man später nicht mehr ändern, auch wenn man es gerne wollte.

Auf Dinge, die nicht mehr zu ändern sind, muss auch kein Blick zurück mehr fallen! Was getan ist, ist getan und bleibt´s.
William Shakespeare aus: Macbeth

Also Leute:

Nachtreten ist ein Zeichen von Schwäche m.E., denn wer sich selbst sicher ist, muss nicht auf Schwächeren rumtrampeln! Irgendwann könntet ihr auch deren Hilfe brauchen oder in einer ähnlichen Lage sein!

Sorry für das Shakespeare-Massaker :wink: , es passte gerade so hervorragend.