Ja er lebt noch…

Viele wissen gar nicht wieviel Zeit ich in den heutigen Tag investiert habe… Seit Monaten habe ich telefoniert, motiviert, angespornt und angeleiert. Und heute war der lange erwartete Tag:

MÖHNENKAFFEE in Braubach

Von vielen schon abgeschrieben, nachdem die letzten 2 Jahre nichts war, aber immer wieder wurde nachgefragt. Irgendwann letztes Jahr war ich es leid und habe die Buschtrommeln angeworfen. Und siehe da- da gab es auf einmal ne Menge Frauen, die bereit waren mitzumachen!
Und nun kam der heutige Tag… ich war gespannt, nervös, aufgeregt…
Wird das was? Kommen Zuschauer? Hat sich der Aufwand gelohnt???
Und JAAAA, der Aufwand hat sich gelohnt. Als ich um halb 2 im Rheintal angetanzt bin, da war ich baff… Der Saal war schon voll! Und es kamen immer noch Leute. Es müssen in etwa 150 Frauen da gewesen sein (nach den Berlinern zu rechnen ;-) ). Und ein grosses Kompliment ans Publikum- eine so tolle Stimmung hatten wir noch nie!!!
Etwas peinlich, aber gut getan hat es trotzdem: es wurde so oft erwähnt, dass das alles dank mir wieder stattfindet *rotwerd*. Ich bin froh, dass alle begeistert waren vom Nachmittag und auch wenn der Prinz aus Lahnstein meiner Meinung nach ne Schlaftablette is (und als gebürtiger Dresdner anscheinend nit reimen kann), war der Möhnenkaffee ein toller Erfolg und alle freuen sich aufs nächste Jahr und wir hoffen, dass sich noch ein paar mehr Mitwirkende finden. Denn andauernd zwischen Bühne, umziehen und kurz durchschnaufen rumzurennen… das ist echt stressig!!!
Vielleicht kann ich ja dann nächstes Jahr nur 3mal auf die Bühne ;-).

Thelma oder Louise???

Nach einer langen ermüdenden Sitzung fahren Nadine und ich gestern aus Altendiez heim. In Dausenau wunder ich mich noch:
„Da steht aber ein Auto komisch in der Strasse drin- ach is die Polizei.“
Wir fahren weiter, ich schau in den Rückspiegel und denke:
„Da fährt einer hinter uns her und da blinkt was rot… MOMENT, das is die Polizei und was da blinkt sind oben die LEDs, die STOP schreiben.“
Nadine fährt an den Strassenrand, hält und macht die Scheibe runter. Bei mir an der Beifahrerseite kommt eine Polizistin und leuchtet nervös mit der Taschenlampe auf mich und auf das schöne SPD-Klemmbrett mit Anwesenheitsliste. Die Polizistin auf Nadines Seite fragt in einem schon ziemlich zickigen Tonfall:
„Sie wissen ja, warum wir sie angehalten haben???“
Nadine und ich schauen uns an… Zu schnell war Nadine nicht (sorry Nadine, aber du fährst eher zu langsam *gg*), wir haben keine Ampeln überfahren, da war kein Verkehrsschild, also warum halten die uns an?
„Ihre Nummernschildbeleuchtung ist defekt!!!“
Ahja…
Nadine ist erstaunt und baff von der Art und Weise dieser Kontrolle und fragt:
„Nur hinten?“
„Ja vorne gibts sowas ja nicht!“
Doof sind wir nicht, aber etwas erstaunt, dass da so ein Aufstand gemacht wird, als ob 2 Frauen nachts um kurz nach elf an einem Montag noch auf Verbrechenstour sind… Nadine muss Führerschein etc. raussuchen. Problem: Nadines schöner rosa Polo is kaputt (*schnief* also ICH werd ihn vermissen! Wie sollen wir dich denn nu erkennen?), das Auto mit dem wir unterwegs sind ist das von Nadines Eltern und irgendwie is der Fahrzeugschein nicht zu finden. Die Polizistin wird noch unhöflicher, als ob wir Schwerverbrecher sind. Da macht Nadine erstmal den Motor aus (is das keine Vorschrift, dass die Angehaltenen das mal als erstes machen müssen??? So von wegen Flüchten…), die Polizistin überprüft die Angaben. Ah anscheinend sind wir doch nicht so schlimme Verbrecher… am Tonfall und der Art und Weise ändert das aber nichts! Als Nadine freundlich fragt, ob wir noch richtig sind für Kamp-Bornhofen (das Navi spinnt irgendwie und keine Ahnung wo das herfahren will), da kommt in einem äusserst „freundlichen“ *hust* Ton:
„Das liegt doch am Rhein?!“
Dass wir hier an der Lahn sind wissen sogar wir!!!
„Na so grob dürfte die Richtung stimmen!“
Ahja… eine sehr hilfreiche und freundliche Antwort *hust*
Nadine muss 10 Euro bezahlen für das Fehlen des Fahrzeugscheins und bekommt eine Karte, die sie mit dem Fahrzeugschein innerhalb von 10 Tagen bei einer Polizeistelle vorweisen muss, dass die Birne gewechselt ist. Thelma und Louise dürfen weiterfahren…

An dieser Stelle möchte ich mal eine Sache loswerden:
FREUND UND HELFER???
Ich respektiere die Arbeit der Polizei wirklich, das ist kein einfacher Job, aber das gestern… Wir waren höflich und freundlich… Mal nett zu sagen „Wir wollten sie drauf hinweisen, dass ihre Nummernschildbeleuchtung defekt ist.“. Wer läuft schon hinter seinem Auto her und sieht das??? Aber direkt wie Schwerverbrecher behandelt zu werden und angezickt zu werden, nachdem man freundlich „Guten Abend“ gesagt hat… Mal abgesehen davon, dass die Polizistin auf meiner Seite wahrscheinlich ihre Waffe gezogen hätte, wenn ich mich mehr bewegt hätte. Und wenn man eine höfliche und ernstgemeinte Frage stellt nach dem Weg auch noch dumm angemacht werden.
NEIN, also das ist nicht mein Freund und Helfer!!!
Ob aus Langeweile oder aus welchem Grund auch immer… DAS war kein gutes Beispiel für die an sich gute Arbeit der Polizei!!! Solche absolut unprofessionellen Verhaltensweisen bestätigen viele Leute in ihrer Meinung:
Die wollen doch nur abzocken, aber wenn was Ernstes ist, dann kommen sie nicht!
Schade, denn bisher habe ich nur positive Erfahrungen mit der Polizei gemacht. Und in meiner (wenn auch nur als Beifahrer) ersten Verkehrskontrolle an zwei Damen zu geraten, die anscheinend weder schon länger im Dienst sind (sonst hätten sie da wohl anders reagiert), noch ein Grundmass an Höflichkeit zu haben scheinen… Ich hoffe, dass diese Zwei nicht als Aushängeschild zu betrachten sind! Und sorry, wenn ich das als Frau sagen muss: Wenn sie grade ihre Tage hatte, dann is das auch keine Entschuldigung für das Verhalten!
Tja Nadine, jetzt müssen wir uns nur noch einigen, wer Thelma und wer Louise is ;-) Ich wäre lieber Louise, so hiess schliesslich auch meine Oma *gg*

Fassenacht und Wahlergebnisse

Heute war vielleicht ein Tag…
Zuerst war unsere Senioren-Kappensitzung. Da war ich dann nicht nur als Mitarbeiterin der Stadt, sondern auch als Mitwirkende… eine derjenigen, die eigentlich andauernd auf der Bühne stehen… wobei es heute ja nur 3 Auftritte waren…
Wurde von der Chefin mehrmals in der Büttenrede erwähnt… ok, wenn ich nit überall rumtelefoniert hätte und gemacht hätte, dann gäbe es am Donnerstag keinen Möhnenkaffee (dann hab ich 4 Auftritte), aber war mir schon etwas unangenehm… *rotwerd*. Dann auch noch mehrmals vom Sitzungspräsidenten unseres Elferrates… der aus 7 Kerlen besteht, weil mehr nicht auf die Bühne passen ;-).
Die Tänze haben erstaunlich gut geklappt… Hier die Zugabe von unserem „Upps“:
Aber die Tatsache, dass ich über die Hälfte der Sitzung in den diversesten Schlafklamotten rumgerannt bin sollte mir eigentlich doch zu denken geben…
Nur beim ersten Auftritt nicht:
Auf jeden Fall ging die Sitzung zu Ende und sofort kam die Botschaft:

In Hessen liegt die SPD vorne!!!

Ich versuch paar Leute zu erreichen, um was zu erfahren… keine Reaktion… und aus irgendeinem Grund wollten mir die Mailboxen keine Auskunft geben ;-). Schnell ab nach Hause, Fernseh an, Läppi an und dann begann der Krimi! Also dieser Wahlabend wird mir lange in Erinnerung bleiben. Und das aus den verschiedensten Gründen:

  1. Die Hessen sind ja vielleicht lahm… so schwer is auszählen nu auch nit und das kann ich aus jahrzehntelanger eigener Erfahrung sagen! (Meine Güte wie lang ich das schon mache…)
  2. Erste Prognosen bringen mich zum Hüpfen vor Freude… auch wenn das Ergebnis der Linkspartei mich nicht sonderlich erfreut…
  3. Die hessische CDU hat ja Verluste gemacht… eigentlich fast überall 2stellig und teilweise dicke über 15%!!!
  4. Welche rote Socke freut sich nicht über das Gesicht des Fischgesichts? Das kann einem den Tag so richtig aufmuntern ;-)
  5. Im allerletzten Moment verlieren wir dann noch mit 0,1% gegen die CDU- AAAAHHHHH

Nu bin ich mal gespannt, was daraus wird und wenn ich eins sagen kann:

Klasse gemacht!

Von 2 Direktmandaten auf 27 und auch das Ergebnis der Landesstimmen… Respekt! Nun bleibt abzuwarten, auf was dieses Wahlergebnis hinführt. Möglich und akzeptabel für mich wäre einzig eine Ampel… aber wir müssen abwarten und auf Andrea Ypsilanti vertrauen und darauf, dass die Grünen sich nicht doch mit der CDU einlassen.

Tests und ihre Ergebnisse

Da hab ich ausnahmsweise mal nicht viel zu tun und hab doch diese interessante Seite gefunden, auf der man die lustigsten Test machen kann und habe das auch sofort getan.
Also ich bin zu 65% ein guter Mensch, das sind 5% mehr als der Durchschnitt.
Mein geistiges Alter beträgt 24 Jahre *freu*.
Von meiner Unschuld sind noch 71% übrig, im Durchschnitt 56%… naja.
Ich bin zu 42% schwul, 4% weniger als der Durchschnitt.
Ich bin zu 30% ein Freak, 2% weniger als der Durchschnitt.
Ich bin zu 22% ein Revoluzzer, der Durchschnitt sind da 49%… mmmhhhh, sollte mir zu denken geben.
Ich sterbe am 22.1.2046, muss ich dran denken ;-), sonst vergess ichs.
Ich bin zu 13% ein Draufgänger, Durchschnitt sind da 38%, aber das war ja klar ;-).
Ich bin zu 26% ein Psychopath, das sind immerhin 10% weniger als der Durchschnitt.
Ich bin zu 22% ein Teenie, im Durchschnitt sind das 34%.
Ich bin zu 26% ein Spitzel, 5% weniger als der Durchschnitt, das hätte mich aber sonst auch sehr erschüttert!
Als die Seite ausgeschöpft war hab ich gedacht ich mach mal einen IQ-Test… besser gesagt es waren dann 2, weil der erste mir gesagt hat über 130 und ichs genau wissen wollte. Der zweite Test meinte dann 126. Wow, laut Wikipedia ist das verdammt hoch. Hilft mir aber auch nit weiter bei meinen Kompliziertheiten ;-) und das weiss ich schliesslich seit der 4. Klasse und ob diese Tests so professionell sind ist eine ganz andere Frage.
Das war jetzt alles nicht SOOOOOOO interessant. Dann hab ich einen EQ-Test gefunden… hab ihn gemacht… und war total erstaunt, was dabei rausgekommen ist. Eine so genaue Einschätzung hab ich selten erlebt. Selbst meine engsten Freunde haben manchmal Probleme mich genau einzuordnen und einzuschätzen und so ein kleiner Test aus dem inet charakterisiert mich total und gibt mir Tipps! Sehr empfehlenswert! Schaut ihn euch an und macht ihn einfach mal. Vielleicht kommen für euch einige interessante Neuigkeiten dabei raus.

Gefühle sind doof

Gefühle sind einfach unnütz. Irgendwie bringen sie einen doch immer in Schwierigkeiten. Wofür braucht man die eigentlich? Zur reinen Arterhaltung ganz bestimmt nicht. Unsere Reproduktionsinstinkte (so sie denn noch da sind…) funktionieren doch auch ohne diese ganze Gefühlsduselei. Dieses subjektive Erleben einer Emotion ist dafür nicht zwangsläufig notwendig! Wenn man diese lästigen unlogischen Gefühle einfach weg lässt, dann kann das Leben doch eigentlich so schön sein. Die Wahrscheinlichkeit, dass es die „wahre Liebe“ gibt ist verschwindend gering. Immer mehr Paare trennen sich oder lassen sich scheiden. Was auch wieder zu einem Wust an unschönen Gefühlsäusserungen führt. Wenn man sich entscheidet dieses Spiel nicht mehr mitzuspielen, dann bleiben zwei Alternativen: den Traum vom Glück zu Zweit ein für alle Mal zu begraben und allein zu leben. Oder, und das klingt bescheiden, ist aber wahrscheinlich schwieriger: Gelassenheit zu lernen, die Glückserwartungen realistischer zu gestalten, genügsamer zu werden. Aber wenn ich das nicht will? Genügsam sein… in der Liebe sollte doch gelten ganz oder gar nicht. Das „ganz“ gibt keinen, also bleib ich doch einfach weiter bei „gar nicht“!
Vielleicht sollte ich einfach Nonne werden… einziges Problem dabei ist, dass ich aus Überzeugung evangelisch bin… Also bleibt nur das Leben als Diakonisse. Hat meiner Meinung nach einiges für sich und ich hätte endlich einen richtigen Job. Und könnte das tun, was ich eh will- Menschen helfen.