HWG, Tomate und Weizen Ex

Das Wochenende ist vorbei und leider auch das Seminar, auf dem ich war. “Rhetorik Grundlagen”. Einfach klasse. Ich habe viel gelernt und meine Unsicherheit verloren. Denis, unser Trainer, hat uns tolle Tips gegeben und auch die anderen aus der Gruppe waren klasse. Nicht nur seminartechnisch, sondern auch zwischenmenschlich ein absolut gelungenes Wochenende! Nette Leute und viel Spass nach “Feierabend”… wobei eher dann der “Feier”abend anfing ;-).

Und was man dann noch alles lernen kann…

Wer HWG*) in seiner Kaderakte stehen hat, der sollte dies wohl einfach mit Humor nehmen :-D.

Und wenn Andere von kandiertem Döner und Zuckerwatte rot-weiss brüllen, um beim Rollenspiel den “Marktschreier” aus dem Konzept zu bringen, dann bringt ein trockenes “Tomate” den Saal endgültig zum Kochen. Was hab ich gelacht!!! Pipi inne Augen!!!

Tja… und dann mit dem “Feier”abend und steigendem Wodka Ahoj-Konsum (bei den meisten eher Bier, Weizen und Radler vom lustigen Zivi in der Jugendherberge), dann entstehen schonmal komische Wetten. Vorher wurde so schön erzählt, dass es nicht möglich ist ein Weizen zu exen und dann vom Stuhl zu springen und den Mageninhalt bei sich zu behalten. 50€ Einsatz brachten unseren Freiwilligen dazu genau DAS zu versuchen… Meine Güte… Ich habe schon das Schlimmste befürchtet!
Mit wirklich äusserster Körperbeherrschung gelang das Experiment!!!
Ist aber keinem zu empfehlen!!! Nicht nachahmen!!!

Hui, war das was… aber Respekt! Knapp, aber Wette gewonnen. Und danach waren wirklich alle Dämme gebrochen (und Gott sei Dank nur die *gg*).

Lustig wurde es, als wir dann noch anfingen über Männer und Frauen zu diskutieren. Auf was Männer stehen, auf was Frauen stehen und was die jeweils Anderen denken, dass das andere Geschlecht denkt… Göttlich!

Fazit: Männer sind wie Zwiebeln, wie Oliven und Hygiene ist wichtig, aber bitte nicht metro!!! Das geht so gar nicht. Und eine Frau, die sich dem Jäger an den Hals wirft, ist dann auch nicht so der Brüller. Der Rest Steinzeitmann im Kerl will jagen *gg*.

Und der “nette” Mensch, der dann runter kam und uns mitteilte, dass es ihn überhaupt nicht interessiert, auf welche Männer wir stehen, der war auch klasse… Und Denis’ Reaktion, der den “freundlichen” Mann irgendwie sehr schön gegen die Wand hat laufen lassen *gg*.

Übrigens: Schnitte war auch ganz knuffig, aber Dominik hätte ich killen können, als ich in die Jugendherberge kam… schon wieder ne Blaskapelle… der will mich in den Herzinfarkt treiben! Aber ich war brav :-).

*) Häufig wechselnder Geschlechtsverkehr :-P

Schönheit- um jeden Preis?

1.) „Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet“ (Christian Morgenstern, dt. Lyriker, 1841–1917 )
2.) „Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren“ (Charles Bukowski, deutschstämmiger, amerikan. Underground-Dichter, 1920–1994)

Diese 2 Zitate werden bei der Bunte gegenübergestellt bei der Frage “Wieviel Schönheit ist käuflich”. Die Zeitung gabs früher mal bei uns und heute stand dieser Artikel auf der Startseite des Browsers drauf, da wurde ich neugierig (und ich liebe die yellow-press, ich gebs zu :-))… Eine interessante Frage…
Wieviel Schönheit ist käuflich? Ist Schönheit überhaupt käuflich? Was ist Schönheit überhaupt? Wer legt die Normen fest? Gibt es Normen?
Und natürlich die Frage, ob man selbst mit ner OP nachhelfen würde. Ich denke das ist ein absolut schwieriges Thema, das so viele Faktoren beinhaltet, als dass man einfach “Ja” oder “Nein” sagen könnte. Finde ich zumindest.
Wenn mir jemand eine OP “schenken” würde, was würde ich machen? Ich bin mit vielem an mir nicht zufrieden, also würde ich auf das Angebot eingehen? Ich weiss es nicht. Hier geht es ja nicht um eine Brustvergrösserung, was so im allgemeinen als erstes angenommen wird. Prinzipiell gesehen, ob Fettabsaugen, Nase verkleinern, Po aufspritzen. Keine Ahnung, was es da noch so gibt (wahrscheinlich alles)…
Das jedoch mit dem Feminismus (und ich rede hier nicht vom Kampfemanzentum!) zu assoziieren… finde ich nicht nur fragwürdig, sondern einfach Blödsinn. Aber es kommt halt von Bukowski, das Zitat. Was will ich da anderes erwarten? Viele Frauen, die sich nicht nur nicht schön finden, sondern sich hässlich finden, sind keine “richtigen” Feministinnen, selbst wenn sie sich diesen Mantel relativ oberflächlich angezogen haben. Und es gibt wunderschöne Frauen, die für die Gleichberechtigung und die feministische Sache kämpfen. Aber das ist ein anderes Thema…
Ich denke, diese Frage wird mich noch etwas länger beschäftigen. Wieviel ist/wäre mir Schönheit, meine Schönheit, wert???

Die unter- (oder vielleicht eher über)geordnete Frage, die eigentlich genau DAS antreibt ist doch:

Mag ich mich selbst?

Termine

Endlich wieder daheim…

Meine Güte, wenn man mit der Bahn unterwegs ist, dann merkt man mal wieder erst, wie gross RLP ist…

Und hab es mal wieder geschafft den letzten Bus zu bekommen, der um 24 Uhr daheim ist. Ich glaube der fährt nur, um mich nach Sitzungen heim zu transportieren, denn da bin irgendwie immer nur ich an der Endstation…
Und lustig ist es auch nicht, wenn man die Strasse lang geht und grade wenn ich nachtblindes Huhn da bin die Laternen ausgehen…
Naja, gleich in die Falle und dann morgen früh arbeiten und dann gehts schon wieder los zu einem Seminar…

Übrigens: der Satz des Tages:
“Ich schnalle mich nie an, da könnte ja was verknittern!”
PFUI!!! Ich würde Herrn B. zeitweise aus T. nicht mitnehmen so :-).
(Darf keinen Namen nennen… gut so B.? ;-))

Wundersame Verschwindereien

Ich habe ja schon in dem vorletzten Blogeintrag erwähnt, dass die Hintergründe der 2 Sidebars und des Footers verschwunden sind, ich aber keine Ahnung habe wie das passiert ist *rotwerd*.
Nachdem ich grad den letzten Feinschliff mit paar Anmerkungen von Martin getätigt habe, kann ich nun stolz berichten:

ICH WEISS, WIE DER HINTERGRUND DER SIDEBARS WEGGEHT!!!

Er war auf einmal wieder da und das Geheimnis hat sich gelüftet:

Ich habe einfach bei meiner Farbcode-Kopiererei vergessen ein # wegzumachen und nun stehen da 2 und zwar sieht das so aus:

.sidebarbottom-wrap1 {
background:##ffffcc no-repeat left top;
margin:0 0 15px;
padding:10px 0 0;
color: #ffa500;
}

Und da ich das bei meinen Farbgebungsversuchen geändert hatte und nur noch ein # da war und der Hintergrund da wieder erschien, weiss ich nun, dass das zweite # für das Entfernen des Hintergrunds zuständig ist.

Warum? Keine Ahnung, bin ich Programmierer? Nee :-), aber es funzt, also…

Wir haben grade gemerkt, es geht auch folgendermassen:

background:none no-repeat left top;

Die Ecken habe ich auch noch entfernt, das sah etwas seltsam aus diese kleinen Ecken im Nichts. Da hab ich einfach nur die Beschreibung ab “url” und die Adresse (irgendwas mit corners *gg*) rausgeschnitten und gut wars :-).

Es ist da *freu*

Trotz Poststreik ist es heute angekommen :-).
Mein trnd-Shirt, das ich mir bestellt habe, weil ich dafür schon genügend Punkte hatte. In meiner Größe gabs leider nur Weiß oder Silber, das Rosa bei den Girlieshirts war schon schön, auch wenn ich sonst gar nicht so auf Rosa stehe… Aber das bestellte silberne Logo sieht klasse aus und ist sogar etwas Bling (glitzert also *gg*), das Shirt ist wirklich schön. Haben sich meine Berichte über das Dove-Projekt doch gelohnt :-).
Und hier ist das gute Stück (mit dem T-Shirt :-D):

Also wer gerne Mundpropaganda betreibt, der kann sich gerne an mich wenden, ich lade ihn oder sie gerne ein. Da bekomme ich Punkte, wenn sich einer anmeldet über mich bei trnd und die kann ich dann wieder schön eintauschen :-). Macht Spaß, kostet nichts und ist eine echt klasse Sache mit tollen Projekten für die man sich bewerben kann!