Es geht auch kompetent!

Vor etwa 14 Tagen hatte ich ein Beratungsgespräch bei der Naspa, weil ich nun doch endlich mal etwas über onlinebanking wissen wollte und mich wegen einer Kreditkarte erkundigen wollte. Das Gespräch war klasse, professionell und hilfreich und hat mir auch meine Angst vor Gefahren beim onlinebanking genommen. Und dank meiner Kreditkarte habe ich auch im inet nicht mehr so Probleme (alleine Bahnkarten kaufen ist jetzt sehr viel einfacher und stressfreier als in Koblenz am Bahnhof (unendlich lange) zu warten, bis ein Schalter frei wird…).
Heute klingelte mein Telefon und eine nette Dame meldete sich und wollte kurz ein paar Fragen stellen zu dem Beratungsgespräch.
Ich muss sagen: Toll! So nett befragt zu werden und damit auch das Gefühl bekommen, dass man etwas wert ist bei seiner Bank, auch wenn man keine 5 oder 6-stelligen Beträge auf dem Konto hat. Genau das, was mich bei der Naspa immer wieder freut:
Hier zählt meiner Meinung nach noch der Mensch und nicht nur der Profit!
Und eine so kompetente und kundenorientierte Evaluation- Kompliment!
Nichts gegen diese nervigen und unerwünschten Anrufe von irgendwelchen Firmen, die einen ausnehmen wollen und wo die Mitarbeiter sogar unhöflich werden (selbst wenns nur Aushilfen sind… Höflichkeit gehört dazu!).
Ich mag die Naspa :-).

Test Test Test

Ich habe mal wieder meinem „Tests-Spieltrieb“ nachgegeben. Lustige Tests gibts bei blogthings.
Und nun weiss ich so einiges mehr von mir :-D:


You Are 8% Capitalist, 92% Socialist


You see a lot of injustice in the world, and you’d like to see it fixed.

As far as you’re concerned, all the wrong people have the power.

You’re strongly in favor of the redistribution of wealth – and more protection for the average person.

Also ich denke, ich hab da alles richtig gemacht :-). Wenn ich etwas mehr Zeit habe werde ich dann mal rausfinden ob ich eine „Alpha Female“ bin, wie Männer über mich denken, welche Blume ich bin und und und :-P.


What Silke Means


You are the total package – suave, sexy, smart, and strong.
You have the whole world under your spell, and you can influence almost everyone you know.
You don’t always resist your urges to crush the weak. Just remember, they don’t have as much going for them as you do.
You tend to be pretty tightly wound. It’s easy to get you excited… which can be a good or bad thing.
You have a lot of enthusiasm, but it fades rather quickly. You don’t stick with any one thing for very long.
You have the drive to accomplish a lot in a short amount of time. Your biggest problem is making sure you finish the projects you start.
You are relaxed, chill, and very likely to go with the flow.
You are light hearted and accepting. You don’t get worked up easily.
Well adjusted and incredibly happy, many people wonder what your secret to life is.
You are a seeker of knowledge, and you have learned many things in your life.
You are also a keeper of knowledge – meaning you don’t spill secrets or spread gossip.
People sometimes think you’re snobby or aloof, but you’re just too deep in thought to pay attention to them.
You are friendly, charming, and warm. You get along with almost everyone.
You work hard not to rock the boat. Your easy going attitude brings people together.
At times, you can be a little flaky and irresponsible. But for the important things, you pull it together.

HWG, Tomate und Weizen Ex

Das Wochenende ist vorbei und leider auch das Seminar, auf dem ich war. „Rhetorik Grundlagen“. Einfach klasse. Ich habe viel gelernt und meine Unsicherheit verloren. Denis, unser Trainer, hat uns tolle Tips gegeben und auch die anderen aus der Gruppe waren klasse. Nicht nur seminartechnisch, sondern auch zwischenmenschlich ein absolut gelungenes Wochenende! Nette Leute und viel Spass nach „Feierabend“… wobei eher dann der „Feier“abend anfing ;-).

Und was man dann noch alles lernen kann…

Wer HWG*) in seiner Kaderakte stehen hat, der sollte dies wohl einfach mit Humor nehmen :-D.

Und wenn Andere von kandiertem Döner und Zuckerwatte rot-weiss brüllen, um beim Rollenspiel den „Marktschreier“ aus dem Konzept zu bringen, dann bringt ein trockenes „Tomate“ den Saal endgültig zum Kochen. Was hab ich gelacht!!! Pipi inne Augen!!!

Tja… und dann mit dem „Feier“abend und steigendem Wodka Ahoj-Konsum (bei den meisten eher Bier, Weizen und Radler vom lustigen Zivi in der Jugendherberge), dann entstehen schonmal komische Wetten. Vorher wurde so schön erzählt, dass es nicht möglich ist ein Weizen zu exen und dann vom Stuhl zu springen und den Mageninhalt bei sich zu behalten. 50€ Einsatz brachten unseren Freiwilligen dazu genau DAS zu versuchen… Meine Güte… Ich habe schon das Schlimmste befürchtet!
Mit wirklich äusserster Körperbeherrschung gelang das Experiment!!!
Ist aber keinem zu empfehlen!!! Nicht nachahmen!!!

Hui, war das was… aber Respekt! Knapp, aber Wette gewonnen. Und danach waren wirklich alle Dämme gebrochen (und Gott sei Dank nur die *gg*).

Lustig wurde es, als wir dann noch anfingen über Männer und Frauen zu diskutieren. Auf was Männer stehen, auf was Frauen stehen und was die jeweils Anderen denken, dass das andere Geschlecht denkt… Göttlich!

Fazit: Männer sind wie Zwiebeln, wie Oliven und Hygiene ist wichtig, aber bitte nicht metro!!! Das geht so gar nicht. Und eine Frau, die sich dem Jäger an den Hals wirft, ist dann auch nicht so der Brüller. Der Rest Steinzeitmann im Kerl will jagen *gg*.

Und der „nette“ Mensch, der dann runter kam und uns mitteilte, dass es ihn überhaupt nicht interessiert, auf welche Männer wir stehen, der war auch klasse… Und Denis‘ Reaktion, der den „freundlichen“ Mann irgendwie sehr schön gegen die Wand hat laufen lassen *gg*.

Übrigens: Schnitte war auch ganz knuffig, aber Dominik hätte ich killen können, als ich in die Jugendherberge kam… schon wieder ne Blaskapelle… der will mich in den Herzinfarkt treiben! Aber ich war brav :-).

*) Häufig wechselnder Geschlechtsverkehr :-P

Schönheit- um jeden Preis?

1.) „Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet“ (Christian Morgenstern, dt. Lyriker, 1841–1917 )
2.) „Feminismus existiert nur, um hässliche Frauen in die Gesellschaft zu integrieren“ (Charles Bukowski, deutschstämmiger, amerikan. Underground-Dichter, 1920–1994)

Diese 2 Zitate werden bei der Bunte gegenübergestellt bei der Frage „Wieviel Schönheit ist käuflich“. Die Zeitung gabs früher mal bei uns und heute stand dieser Artikel auf der Startseite des Browsers drauf, da wurde ich neugierig (und ich liebe die yellow-press, ich gebs zu :-))… Eine interessante Frage…
Wieviel Schönheit ist käuflich? Ist Schönheit überhaupt käuflich? Was ist Schönheit überhaupt? Wer legt die Normen fest? Gibt es Normen?
Und natürlich die Frage, ob man selbst mit ner OP nachhelfen würde. Ich denke das ist ein absolut schwieriges Thema, das so viele Faktoren beinhaltet, als dass man einfach „Ja“ oder „Nein“ sagen könnte. Finde ich zumindest.
Wenn mir jemand eine OP „schenken“ würde, was würde ich machen? Ich bin mit vielem an mir nicht zufrieden, also würde ich auf das Angebot eingehen? Ich weiss es nicht. Hier geht es ja nicht um eine Brustvergrösserung, was so im allgemeinen als erstes angenommen wird. Prinzipiell gesehen, ob Fettabsaugen, Nase verkleinern, Po aufspritzen. Keine Ahnung, was es da noch so gibt (wahrscheinlich alles)…
Das jedoch mit dem Feminismus (und ich rede hier nicht vom Kampfemanzentum!) zu assoziieren… finde ich nicht nur fragwürdig, sondern einfach Blödsinn. Aber es kommt halt von Bukowski, das Zitat. Was will ich da anderes erwarten? Viele Frauen, die sich nicht nur nicht schön finden, sondern sich hässlich finden, sind keine „richtigen“ Feministinnen, selbst wenn sie sich diesen Mantel relativ oberflächlich angezogen haben. Und es gibt wunderschöne Frauen, die für die Gleichberechtigung und die feministische Sache kämpfen. Aber das ist ein anderes Thema…
Ich denke, diese Frage wird mich noch etwas länger beschäftigen. Wieviel ist/wäre mir Schönheit, meine Schönheit, wert???

Die unter- (oder vielleicht eher über)geordnete Frage, die eigentlich genau DAS antreibt ist doch:

Mag ich mich selbst?

Termine

Endlich wieder daheim…

Meine Güte, wenn man mit der Bahn unterwegs ist, dann merkt man mal wieder erst, wie gross RLP ist…

Und hab es mal wieder geschafft den letzten Bus zu bekommen, der um 24 Uhr daheim ist. Ich glaube der fährt nur, um mich nach Sitzungen heim zu transportieren, denn da bin irgendwie immer nur ich an der Endstation…
Und lustig ist es auch nicht, wenn man die Strasse lang geht und grade wenn ich nachtblindes Huhn da bin die Laternen ausgehen…
Naja, gleich in die Falle und dann morgen früh arbeiten und dann gehts schon wieder los zu einem Seminar…

Übrigens: der Satz des Tages:
„Ich schnalle mich nie an, da könnte ja was verknittern!“
PFUI!!! Ich würde Herrn B. zeitweise aus T. nicht mitnehmen so :-).
(Darf keinen Namen nennen… gut so B.? ;-))