Galgenfrist bis 2017

Es ist schon etwas her, dass ich was geschrieben habe. Aber mit dem neuen Job, der mir sehr viel Spass macht, aber auch ziemlich anstrengend ist, bin ich die ganze Zeit einfach zu faul gewesen und wusste auch ehrlich gesagt nicht, was ich schreiben sollte.

Doch die Nachricht, die ich gestern gelesen habe, die macht mich tierisch traurig :emotion: .

Die Wise Guys trennen sich nächstes Jahr!

Manch einer mag jetzt fragen: Hä? Wer bitte? Die Wise Guys sind eine Acappella-Band aus Köln. Ich meine, ich hätte das erste Mal auf irgendeinem Kirchentag oder Jugendtag vor Äonen was von Ihnen gehört. Ich mag die Texte, die manchmal so subtil sind, dass sie erst auf den zweiten Blick alles zeigen. Ich mag das Können hinter den Arrangements. Ich mag den Humor und das soziale Engagement der Jungs. Als Ferenc aufhörte und der Italiener Andrea dazu kam, da haben sie mich ziemlich verwirrt und ich war echt nicht davon begeistert. Ich habe da schon befürchtet, dass das die falsche Entscheidung war. Und nu geht ein weiterer Wise Guy und damit haben die Jungs beschlossen aufzuhören. Traurig. Sehr traurig. Erst 2017 ist wirklich Schluss. Und Andrea ist jetzt schon raus… naja… dazu sag ich nu besser nix.

Gerne hätte ich mal ein Stück von Ihnen gesungen, ein Konzert könnte ich ja noch besuchen… *seufz* auch wenn die Jungs ein krasser Kontrapunkt zu meiner anderen Liebe an „deutschen Boygroups“ (den Ärzten :grin: ) sind. So manches Lied hat mich schon aus ner besch*** Stimmung geholt und zum Lachen gebracht, zum Nachdenken, einfach nur zum Geniessen!

Mein Lieblingslied ist zwar schon „uralt“ (da ist sogar noch Clemens mit dabei), aber ich mag die Harmonien und die Geschichte:

Es gibt bei youtube auch Videos von Konzerten und da sieht man erst, wie super die Jungs drauf sind. Ich wünsche Ihnen echt alles Gute für ihre Abschiedstournee und ihren weiteren Werdegang. Dän und Nils wollen wohl was zusammen auf die Beine stellen… ich warte gespannt! Und vielleicht kommen sie ja auch zum Abschied hier im Süden vorbei. Ich würde es mir wünschen!

Flüchtlinge in Bayern

Ich weiss momentan echt nicht, was ich von dem Ganzen halten soll…

Heute morgen um kurz vor 6 Uhr standen schon Polizisten am kleinen Grenzübergang in Bayerisch Gmain. Heute mittag auf der Heimfahrt kamen mir 6 Polizeibusse entgegen, das Tanken in Grossgmain brachte 30 Minuten Wartezeit, da die Polizisten JEDES Auto angehalten haben und reingeschaut haben. An unserer Kreuzung in einem Ortsteil von Bad Reichenhall stehen Polizeibusse und holen Autos raus und kontrollieren. Unser BRK ist absolut am Anschlag und ein Ende ist nicht in Sicht. Täglich wird alarmiert, damit Ehrenamtliche bei der Versorgung der Flüchtlinge helfen können.

In den letzten 3 Monaten habe ich auf der Arbeit fast täglich mit UMF (unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen) zu tun gehabt. Ich habe traumatisierte Kinder gesehen, habe mich über ein zaghaftes Lächeln gefreut, über Dankbarkeit, mich über mangelnde Kommunikation zwischen den verschiedenen Stellen geärgert.

Ich verstehe irgendwo, dass der Strom der Flüchtlinge in eine geordnete Bahn gebracht werden muss, da selbst in einem so organisierten Land wie unserem allmählich das Chaos auszubrechen droht. Sonst gibt es auch bei uns hier bald Zustände wie in Ungarn.

Ich persönlich fühle mich gerade- man möge mir die Ausdrucksweise verzeihen- wie an der Front. Bad Reichenhall ist in den Medien, Freilassing ist in den Medien. Ich fühle mich unwohl, wenn mir solche Massen an Polizeiautos entgegenkommen, Polizisten in Schutzwesten aus ganz Bayern müssen auch Übergriffe der Schlepper fürchten. Selbst Elmau hat uns hier unten nicht soviel Polizei beschert!

Wenn ich die Berichte lese, die Flüchtlinge sehe, dann hab ich Tränen in den Augen. Die Augen der Kinder spiegeln soviel Leid wider. Ich fühle mich teilweise gelähmt, wenn ich mich frage, was ICH machen kann. Ich könnte schreien, wenn ich teilweise Kommentare lese, die so menschenverachtend und fern der Realität sind.

In wenigen Wochen soll nach momentaner Wettervorhersage hier der erste Schnee fallen. Was ist mit den Menschen, die dann noch auf der Flucht sind? Mir läuft es kalt den Rücken runter, wenn ich daran denke.

Geht es euch auch so, dass ihr fast gelähmt vor soviel Leid und soviel Stimmungsmache und soviel kräftezehrendem Engagement seid?

Was haltet ihr denn von den Grenzkontrollen?

Aufreger- der Massa hält einen Vortrag über den dummen Schwarzen

Ich bin wirklich froh, dass ich mich drüber aufrege, wenn ein bayerischer Doktor andauernd von DEN SCHWARZEN redet und dass DIE SCHWARZEN ja nicht nachdenken,…

Wenn ein Afrikaner oder noch genauer ein Ghanaer ein Ultraschallgerät nicht (nach deutscher Meinung) ordentlich wartet oder repariert, dann könnte das ja doch vielleicht so ganz eventuell daran liegen, dass er einfach nicht weiss und es nicht gezeigt bekommen hat, WIE man das macht! Einfach zu sagen, dass im Norden Ghanas 80% der Frauen Analphabetinnen sind und man DENEN deswegen ja keine Demokratie beibringen kann, bringt mich zur Weißglut!!!

Warum gibt es eigentlich noch augenscheinlich von sich selbst überzeugte Gutmenschen, die sich nach alter Massa-Manier darstellen? Klar, solche Menschen, die medizinische Ausrüstung und Ausbildung in ein Land bringen, wo es dringend nötig ist, sind wichtig… ABER ohne die jahrhunderte- oder jahrtausendealte Kultur zu beachten über die Menschen zu urteilen ist das Allerletzte! Aber Hauptsache mal selbst drüber aufgeregt, dass die Chinesen da einfach Inkubatoren hinschicken nur mit ner chinesichen Gebrauchsanweisung. Dass dieser „Gutmensch“ eigentlich ziemlich das selbe macht, ist ihm wohl nicht klar. Und mit einem Lachen zu berichten, dass die Zahnklinik keine Patienten hat, weil es ja nirgendwo Zahnärzte gibt und die Ghanaer daher ja nicht wissen, wozu das gut ist… Lehren aus so einem Verhalten ziehen wäre da echt mal angebracht und Demut gegenüber dem Willen zu lernen und dem Stolz der Einheimischen. Wie sollen die Menschen denn mit Unmassen an Wasser alles blitzeblank scheuern, wenn sie kaum Wasser haben? Das saubere Wasser, das keine Malaria o.ä. überträgt lieber zum Putzen verbrauchen, als zum Trinken?

In Ghana gibt es übrigens soviele Sprachen, dass die meisten Menschen schon vor der Schule mehrsprachig aufwachsen! Etwas, das wir Europäer immer mit grossen Stolz von uns behaupten, wenn wir ausser Englisch vielleicht noch französisch oder sogar noch eine andere Sprache können. Das ist für mich nicht dumm oder was auch immer!

In vielen afrikanischen Ländern ist auch der Glaube an Heilkundige nun mal sehr verbreitet. Sich damit nicht auseinanderzusetzen ist meiner Meinung nach einfach nur dumm! Und das Hospital kostet ja auch „NUR“ 1$ am Tag… „ist nicht viel“- klar doch… *SCHREI*

Ich bin jedenfalls froh, dass nicht nur mein besseres Drittel und ich uns aufgeregt haben, sondern auch noch einige Andere!

Aber nach diesem Abend hatte ich dann auch keine Lust diesen „tollen“ Menschen, der ja so gut mit den „schwarzen Doktors“ arbeitet (zusammen möchte ich da lieber mal nicht in den Raum stellen…) mal zu fragen, was er von der Unterdrückung der Frauen in Ghana mitbekommen hat, was sie machen, wenn genital verstümmelte Frauen zu ihnen kommen etc. etc. etc.

Aber uns gegenüber sagen, dass er die jungen Frauen unter uns ohne Angst dort „herumlaufen“ lassen würde, da es dort ja relativ sicher sei… Behinderte Kinder werden getötet, das 10. Kind einer Frau ebenfalls, da es Unglück bringt. Kinder, die Kinder bekommen sind keine Seltenheit. Eine Aidswaise, die sich selbst durchschlagen muss und daher von klein auf (wie alle ghanaischen Kinder) zur Arbeit herangezogen wird dann mit den Worten „und wir regen uns hier über Kinderabreit auf“ abzutun… Homosexuelle werden misshandelt und getötet… Ca. jede 3. Frau wird Opfer familiärer Gewalt…

Ich könnte weitermachen. Aber das bringt nichts.

Viele dieser Verhaltensweisen sind kulturell so stark verankert. Da bringt es nichts sich einfach als Wohltäter hinzustellen und sich meiner Meinung nach noch über die Menschen aufzuregen. Aufklärung, Bildung, Hilfe zur Selbsthilfe!!!

Mit bleibt bei so viel Arroganz eigentlich nur eines:

Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn für einen Tag. Lehre einen Mann zu fischen und du ernährst ihn für sein Leben.

Konfuzius

So viel und so wenig

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Es ist in den letzten 6 Wochen wirklich einiges passiert…

Das Schwierigste war die SAB meiner Schwiegermama. SAB? Hört sich erstmal ziemlich unspektakulär an… Leider ist es das nicht. Eine SAB ist eine Subarachnoidalblutung- eine Hirnblutung, die ziemlich schwerwiegend ist und eigentlich keine guten Prognosen hat. Es stand auch ziemlich lange auf der Kippe. Gott sei Dank hat der liebe Gott genau im richtigen Moment an die richtige Stelle geschaut. Dank der schnellen Hilfe und Reaktion von meinem Schwiegerpapa über Notarzt und Rettungsdienst bis zu Feuerwehr und Krankenhäusern sind wir auf einem Weg, den wir zum Zeitpunkt der Blutung nicht erwartet hätten!

Heute ist sie in der Reha und hat erstaunlich wenig Probleme bedenkt man die Ausgangslage und die Wahrscheinlichkeiten bei dieser Erkrankung. Klar, es ist noch ein langer Weg und es dauert noch, bis es einfacher wird und was im Endeffekt zurückbleibt… das kann man noch nicht sagen. Momentan hat sie Probleme mit der Sprache, aber das wird von Tag zu Tag besser dank der Reha. Gedächtnis und Konzentration sind ebenfalls eine Baustelle, aber auch da wird dran gearbeitet. So krass es klingen mag: sie lebt und das mit erstaunlich wenigen Einschränkungen! Das darf man nie vergessen! Und man sieht ja nicht jeden Tag einen Heli mitten in der Nacht auf einem von Feuerwehr ausgeleuchteten Landeplatz landen :wink: Ihr seht, dass ich mittlerweile auch schon drüber scherzen kann. Die Dankbarkeit gegenüber sovielen Menschen, die geholfen haben, ist riesig!

Und nach dem Zusammenbruch meines Papas mit folgendem Herzschrittmacher Ende letzten Jahres bin ich dem Rettungsdienst derart dankbar… und das, wo ich ja eh schon einen verdammt guten Blick hinter die Kulissen habe dank meinem Mann. Die Leute leisten so viel und bekommen so wenig Dank! Denkt vielleicht mal daran, wenn ihr euch ärgert, wenn ein Rettungswagen euch irgendwie „behindert“, weil er ja nur so zum Spass da rum steht… *sarkasmus aus*!!!

Was mich persönlich betrifft, hatte ich letzte Woche ein wirklich gutes Bewerbungsgespräch. Eine absolute Traumstelle wäre das! Nun geht es morgen zum Hospitieren. Ich freue mich tierisch!
Die deutsche Bürokratiewut hatte mich heute kurz in den Klauen, aber nach einem Rückruf des netten Sachbearbeiters vom Arbeitsamt löste sich das Bürokratiemonster in Wohlgefallen auf :wink: .

Auch wenn der gestrige Tag dann wieder mit ner kleinen Katastrophe ausklang und auch da wieder der Rettungsdienst mitspielte, vertraue ich darauf, dass nicht nur der kalendarische Frühling angefangen hat, sondern auch das bayerische Leben weiter aufblüht und wächst und gedeiht :D

 

Trauriger Abschied

Abschied 1

Abschied von MEINEM Kirchenchor
Danke für 24 Jahre! Wir sehen uns bestimmt nächstes Jahr zum 25jährigen wieder!
Eine wunderschöne Etagere wird mich immer an lustige, nervenzehrende, manchmal für mich langweilige und auch interessante Proben erinnern. Viel Spass, manchmal Ärger, viele Emotionen…

Soviele Erinnerungen schon von Kindheit an… Mein erster gebackener Kuchen (versunkener Kirschkuchen für den Ponderosa-Ausflug), ein zwischenzeitlicher untalentierter Dirigent, der die Tasten des Keyboards und des Klaviers mit dem Zollstock ausgemessen hat, ärgern über „du singst zu laut“-Ansagen, freuen über „sing lauter, damit wir dir nachsingen können“-Ansagen, auf der Bühne als alte Oma beim Krippenspiel, Heilig Abend das „O du fröhliche“ in der Markuskirche mit Oberstimme, „Ich bete an die Macht der Liebe“ von MEINEM Kirchenchor an unserer Hochzeit gesungen.

Abschied 2Danke an MEINEN Chorleiter! Ohne dich hätte ich nicht die Liebe meines Lebens kennengelernt, die mich jetzt in meine 2te Heimat entführt!