Die Beatles Cover Band

Diese Woche war teilweise echt lustig!

Am Montag ging es zum SWR nach Mainz und dort ins Tonstudio. Denn dort wurde SINGchron ’99 für die SWR Sonntagstour mit Johannes Kalpers mit „Yesterday“ eingespielt. Anscheinend wurden alle Chöre im Blauen Ländchen angeschrieben und nachdem wir uns dort beworben hatten, wurden wir „erwählt“ :wink: . Mit „Because“ von den Beatles sollten wir als Einstimmung für das Beatlesmuseum in Gemmerich dabei sein. Bei einem kurzen Gespräch mit der Redaktion, war diese dann erfreut, dass wir noch ein viel bekannteres Lied der Beatles im Repertoire haben und so ging es ans „Yesterday“.

Am Montag reisten wir dann in geballter Ladung ins Studio und es war schon toll. Anstrengend natürlich auch, denn immer wieder das selbe Stück singen und die stickige Luft im Studio setzten den Stimmen schon arg zu. Nach einer Pause und mit neuer Kraft ging es dann in den Endspurt und was uns da vorgespielt wurde war einfach gut. Die Aussage des Aufnahmeleiters, „die eine knödelige Stelle im Sopran“ noch aus einer anderen Aufnahme (von ja ner ganzen Menge) einzuarbeiten, nehme ich einfach mal zur Kenntnis… Mir is ja schon viel gesagt worden, aber dass ich „knödelig“ singe noch nicht :grin: . Nach anderthalb Stunden waren wir dann auch schon fertig (im wahrsten Sinne des Wortes…) und es ging heimwärts.

Und heute war dann die Filmaufnahme. Nachdem meine Mutter mir gestern schon erzählt hatte, dass in unserem Mitteilungsblättchen so schön steht, dass eine „Beatles Cover Band“ in Dachsenhausen am Heisebäumchen am Sonntag für die Sonntagstour dreht, musste ich schon herzhaft lachen!  4 Stunden waren angesetzt, aber wir waren nach 3 schon fertig. Nach einem kurzen Regenschauer kam sogar die Sonne raus! Ich bin jetzt echt gespannt, was daraus entsteht. Auf jeden Fall haben wir unsere Aufnahme jetzt mal richtig gehört, wenn auch immer nur in Stückchen. Und ich muss mich wiederholen: einfach klasse, was eine wirklich professionelle Aufnahme so ausmacht. Und die ganzen Szenen, die wir drehen mussten… Da wurde um cm geschoben und aufgestellt und ausgerichtet. Da wurde getauscht und Paganinis untergeschoben (also einfach Klötzchen :grin: ), damit das Größenverhältnis passt. Da wurde auf Sonne gewartet und mit Spiegelplanen weiter ausgeleuchtet… Es gäbe soviele Kleinigkeiten, über die man reden kann. Und die Crew war einfach nett und toll. Die Maskenbildnerin hat sich sogar mit einigen Männern hingebungsvoll um den kleinen Sohnemann (3 Monate) einer Sängerin gekümmert. Wobei das auch so ein lustiges Highlight war, als die Kerle abgepudert wurden :wink: . Und am Schluss war dank des kleinen hungrigen Männleins auch eine Aufnahme dabei, in der ich flüchten konnte :grin: . Da durften dann 2 andere Soprane ran. Und da sie nicht schnell genug mit „Nein“-Sagen war, durfte dann eine Sopranistin noch als besonderes Schmankerl in ihr „Pussy-Album“ schreiben (wer da aus dem Poesiealbum sowas gezaubert hat, weiss ich schon gar nimmer, wurde aber dann am Ende ein Running gag :grin: ) und wurde extra gefilmt. Mal gespannt, wie sie das da rein zaubern.

Auf jeden Fall ein Erlebnis und eine tolle Erfahrung für Alle. Und was wir dabei auch gelernt haben: ManN sollte sich bei Einzelaufnahmen immer vorher vergewissern, dass alle Kleidungsstücke ordnungsgemäß geschlossen sind *lalala*, sonst muss der Dirigent nochmal ran und alleine in die Kamera wedeln :p !

P.S.: SINGchron ’99 ist KEINE Beatles Cover Band :D !

Einmal Rabe, immer Rabe

Vorgestern umgemeldet und da schon erstaunt, wie einfach und schnell das ging. Irgendwie hatte ich mir das komplizierter und aufwendiger vorgestellt :) . Und gerade eben schau ich beim Nachhausekommen aus den Augenwinkeln auf den Briefkasten und der Deckel steht hoch. Also schnell hin und nicht nur die Werbung rausgeholt, sondern auch meine erste offizielle Post aus der neuen Heimat. Leider kein Willkommensgeschenk (*mimimi* :wink: ), sondern meine neue Wahlbenachrichtigung *lach*. DAS werd ich wohl mein Leben lang nicht vergessen :) . Meine Kolleginnen wissen schon Bescheid, der Chef war heute morgen nicht da und meine Eltern auch. Meine Mutter hat sofort kapiert, was Sache ist, als ich ihr meinen Perso mit der Rückseite vor die Augen gehalten hab. Mein Papa nicht… zwei klare Schwachpunkte- er ist schon etwas älter und ein Mann :grin: . Aber schlussendlich hat er es auch verstanden. Aber war schon lustig. Meine Mutter meinte nur ganz trocken: ‚Du wohnst ja eh schon seit fast nem Jahr eigentlich da.‘. Ok, so ist das dann auch nicht… ist doch eigentlich erst so ca. ein halbes Jahr oder so :wink: .

Heute abend werd ich meinen frischen DRK-Ausweis dann mal zur Gruppenstunde mitschleppen und den direkt mal ändern lassen :) . Und die Tage auch noch zur Post einen Nachsendeauftrag stellen. Das ist dann einfacher, denke ich, als immer nach und nach bei meinen Eltern abzuholen und so. Wobei mein Bruder noch Jahre später Post zu uns bekam und mein Opa auch… Jahre, nachdem er gestorben war…

Unfassbar, ich bin kein offizieller Rabe mehr :o . Aber wenn ich ehrlich bin… ich werde IMMER ein Rabe bleiben :) ! Mit allem Rabenchaos :D ! Und nun- wie hat Watson das so schön in einem anderen Zusammenhang eben genannt- offiziell in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft und sozusagen als Lebenspartnerin in den tiefen Taunus „entführt“ :grin: .

Schön, aber anstrengend

Der gestrige Tag, der Samstag vor dem 1. Advent war ja mal richtig schön :) .

Erst wie immer erstmal arbeiten und Chaos bewältigen. Und Chaos bewältigen während andauernd das Telefon klingelt und Jemand in der Tür steht und Auskünfte will, kann schon schwierig sein! Aber das Chaos ist relativ gut vorbereitet :wink: . Meine Ablage steht bereit zum Einsortieren (was auch wieder einiges an Zeit beansprucht, aber nach der stundenlangen Vorsortierung nicht mehr SOOOO langwierig ist), verstopft somit nur noch einen Teil des Schreibtischs und da ich am Montag wieder arbeiten gehe, ist das auch alles machbar. Also im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden mit dem Arbeitstag.

Danach ging es flotte Lotte zurück in „Kreis Weihnachten“ (wurde von meinem Bruder mal so getauft soweit ich mich erinnere, da alles ab Braubach den Taunus hoch halt kalter Teil mit schnell weiss ist :wink: ). Schnell daheim das Gedöhns abgeladen, die Katze geknuddelt, kurz frisch gemacht und dann schnell zur Nastätter Weihnachtsstrasse. Dort war Watson bereits mit den anderen im DRK-Stand bei Waffeln, heissem Apfelsaft, Kaffee, Tee und (bah bibber) dem üblichen Softdrinks. Ich weiss ja immer noch nicht, wie das aussieht, wenn ich schwarzes Etwas da inmitten der Rot-Weissen stehe :p . Es war sooo lustig. Zwar war bei uns nicht soviel los (wie zu dem Zeitpunkt in der gesamten Weihnachtsstrasse), aber der Spass war garantiert. Einfach eine supernette lustige Truppe, mit der man einfach einen Riesenspass haben kann und sich so auch die Kälte ertragen lässt! Zwischendurch konnten Watson und ich einen schönen Bummel über den Markt machen (und uns mit absolut ungesunden, aber nach Prüfung eines weissen, absolut leckeren Schokoküssen eindecken). Klein, aber trotzdem fand ich ihn schön.

Irgendwie forderte  die Kälte ihren Tribut. Claudi und Micha hatten sich angesagt, aber erst ging es mal nach Hause, aufwärmen (Watson seinen alten PC weiter für mich zum Spielen vorbereiten :) ) und bisserl abschalten. Da kam schon der Anruf. Und die Erkenntnis, dass Navis so ihre Tücken haben :o . Sagte ebendieses doch den Beiden, dass sie nahezu 100km zu uns brauchen :o . Keine Ahnung, wo das sie herschicken wollte. Da wir zuhause waren ging es dann noch einfacher. Zu uns gelotst und dann ging es (nach kurzer Verwirrung beim Finden des Eingangs) in die Stadt und kurze Einweisung, wo es mich jetzt nahezu hinverschlagen hat. Schön den DRK-Stand besucht, gebummelt (die Beiden haben sich auch mit Schokoküssen eingedeckt *gg*) und dann noch bei Watsons Freund nen schönen Glühwein genossen. Dort noch 2 weitere Freunde getroffen und dann ging es irgendwann gemütlich ins heimische Chaos. Und während wir noch schön geredet haben und ich mich kurz an den Herd stellen musste, um die weisse Schokolade für die Creme für die Torte für den Kirchenchornachmittag für- mir fällt grad kein weiteres ‚für‘ ein :grin: – in der Sahne aufzulösen, ging der Abend zuende.

Nachdem die Zwei sich auf an den Rhein machten, ging es hier ziemlich flott ins Bett. Schliesslich säuselte der Wecker um 6 Uhr schon wieder und nachdem Watson zur Arbeit ist, fange ich damit an den 1. Advent zu geniessen und meine weihnachtliche Kirschtorte mit weisser Schokoladencreme zu backen :wink: .

Einen schönen besinnlichen Einstieg in die Weihnachtszeit!

Der Schuh

Was macht man, wenn es im Flur rappelt und man eh eine Maus vermisst (auch wenn man der Meinung war, dass die Katze das grosse Exemplar gerade eben gefressen hat)?
– Man schaut nach.
Was macht man dann, wenn die Katze mit dem Kopf im Schuh hängt? (Der gestern schon einmal mitten im Flur lag…)
– Man schaut nach.
Was macht man, wenn man nichts sieht auf den ersten Blick?
– Man schaut genauer nach.
Und was dann passierte?
– Eine Maus kam herausgerutscht… Der intelligensteste Satz des Tages folgte „Da is ne Maus drin :o

Klasse die Katze… aber da kam schon Watson nach Hause und musste erstmal auf den Türöffner warten (da ich seinen Schlüssel früher nochmal holen musste und er so schlüssellos war :grin: … meiner hing HINTER der verschlossenen Tür…), denn bevor die Maus wieder zum Mysterium wurde, wollte ich deren „Erlegung“ noch beobachten :wink: . Und da sie wohl Angst hatte, die Maus könnte ihr abgenommen werden, ist Streuner ja sofort in die Küche geflitzt mit ihrer Beute.
Momentan ist diese kleine Mistbiene wirklich immer wieder gut für einen Lacher (aber wir sind ja meistens *hust* so nett und lachen MIT ihr :grin: )