Ein schöner Ausflug

Heute hat Watson mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt. Ich wollte schon lange mal in den Schmetterlingsgarten nach Sayn. Das haben wir heute dann in Angriff genommen, mit Besichtigung des Schlosses und des Rheinischen Eisenkunstgussmuseums.

Einfach toll. Die ganzen Schmetterlinge, die in tropischer Wärme um einen herumfliegen… Da konnte ich auch ein paar wirklich schöne Bilder machen. Zuerst war mein kleiner Liebling natürlich etwas unleidlich wegen der Luftfeuchtigkeit und -temperatur. Aber da konnte Watson (mittels irgendsoeinem Teil genau dafür) Abhilfe schaffen.

Und was unheimlich toll war (ausser der vielen wunderbaren Schmetterlinge) waren die vielen anderen Tiere. Sittiche, Finken, Wachteln, Echsen, Frösche, Schildkröten und und und. Ausser den Vögeln waren die anderen Tiere natürlich in Gehegen und so manches kleine Vieh suchte man auch vergebens (um dann zu lesen „Verschläft den Tag unter Blättern versteckt“ :p ). Andere liessen sich leider schlecht fotografieren, aber im grossen und ganzen waren sie einfach wunderschön anzusehen. Auch wenn besonders die männlichen Wachteln schon ziemlich divenhaft waren und sich einfach nicht fotografieren lassen wollten… Aber als ich ihnen schon mitgeteilt hatte, dass sie nun nicht mehr in den Genuss kommen, da wollte auf einmal ein Exemplar sich präsentieren und ich konnte (wie immer) dann doch nicht „Nein“ sagen.

Dieser neckische kleine Frosch ist übrigens ein Pfeilgiftfrosch. Das nenn ich mal biologische Kriegsführung :wink: . Und nicht nur die auf einmal über die Köpfe rasenden Sittiche waren auf einmal zu bestaunen, nein auch ein lustiger kleiner Buntfink (ich glaube zumindest, dass ist so einer…) schnabulierte genüsslich mit den kleinen Wachteln und noch was Finkigem (dem Schnabel nach zu urteilen) an der Futterkrippe (die übrigens süss bezeichnet waren… eine hiess „Hardrock Café“ :p ).

Die Schildkröten waren auch knuffig. Eine hat genau den umherschwirrenden Schmetterlingen nachgeschaut (und Watsons Erklärungen von wegen „Happa happa“ glaube ich immer noch nicht :-| ).

Auch wenn man von Aussen denkt, dass der Garten nicht sehr gross ist, kann man dort eine wunderschöne Zeit verbringen. Die „Gewächshäuser“ sind wunderschön angelegt, mit viel Liebe und alleine die Schmetterlinge, die um einen rumfliegen, sich auf einem niederlassen (leider klappte das Fotografieren da nicht so gut :) )… einfach toll.

Man merkt richtig, dass hier mit viel Liebe zu diesen anmutigen Tieren und viel Enthusiasmus für deren Wohlergehen und Weiterbestehen gearbeitet wird!

Ich bin absolut begeistert! Und hier noch ein paar schöne Bilder von den „Hauptbewohnern“:

Danach ging es in das mittlerweile sonnige Sayn und durch den Park ins Schloss und dort Alles anschauen und bestaunen:

Was dort ausgestellt ist… wow :) und auch die Kapelle hat etwas sehr Beruhigendes und Schönes.
Der Tagesausflug war zwar kurz, aber einfach ein tolles Erlebnis und schade nur, dass meine Kamera dann zu früh den Geist aufgegeben hat… der Akku war nicht voll geladen *seufz*. Ein kurzer Abstecher auf dem Rückweg in den Elektronikmarkt meines Vertrauens war in dieser Hinsicht enttäuschend und so wurde direkt zuhause ein neuer Akku online geordert (mit Ladegerät und Versandkosten nur halb so teuer wie im Laden).
Danke mein lieber Watson für einen wunderschönen Ausflug!

RiF und Brutzeln

RiF (oder auch Rhein in Flammen von Braubach (!) bis Koblenz) bescherte mir nicht nur 3 Tage voller Arbeit und Stress, sondern auch ein schönes gemütliches Grillen nach Feierabend. Der Ortsverein des besseren Drittels musste sich in Osterspai einfinden um den Funk zu unterstützen für die Grossveranstaltung und gleichzeitig wurde dann gemütlich ein Sommerfest gefeiert. Das, was ich nach dem Tohuwabohu der Tage auch dringend gebrauchen konnte!

Nachdem ich direkt von der Arbeit den Rhein hoch gefahren bin und hoffte die Stelle zu finden, fand ich erst einmal nichts. Das Handy von Watson meldete mir, dass der gewünschte Gesprächspartner gerade nicht zu erreichen ist und ich stand als geographische Nulpe in der Walachei. Klasse :-| . Nachdem Watson mich dann zurückgerufen hatte, konnte ich es mir unten an der Brücke gemütlich machen, denn die waren etwas im Zeitverzug. Kein Wunder, wie ich nach der Ankunft erfuhr- der Keilriemen hatte beschlossen in N. zu bleiben :o .

Der Blick zur Marksburg war dann zwar was ganz Neues, aber einfach nur toll. Und ich konnte mir schon denken, dass es bestimmt toll ist von dort oben die Feuerwerke zu betrachten.

Nachdem die Tische und Bänke, bzw. Stühle, gestellt waren konnte es dann beginnen. Der Funk stand und es galt sich kulinarischen Genüssen hinzugeben, nette Gespräche zu führen und für mich: einfach entspannen und abschalten!



Watson und ich machten noch einen schönen Spaziergang. Schliesslich hatten wir uns ja 3 Tage nicht gesehen und es war auch leicht chaotisch und laut, was ich nicht so gut vertragen konnte an dem Tag. Natürlich mussten dabei auch einige „Silke-Bilder“ bei raus kommen:

Wie man sehen kann, waren nicht gerade wenige da. Immer mal abwechselnd, Einige mussten früher weg, Andere kamen später. Ein lustiger Haufen und auch der Lärmpegel war die meiste Zeit annehmbar. Die Kids waren die meiste Zeit halt weg :p .

Und was es so Leckeres gab? Einfach mal rechts schauen :wink: Meisterhaft gegrillt vom Grillmeister Watson, der sogar Komplimente für sein perfektes Steak von einer DRKlerin bekam :) .

Als es dann später wurde kam auch der Keilriemen mit Fahrzeugwart und das liebe Autochen bekam wieder seine Fahrtüchtigkeit zurück. Allmählich wurde es dunkler (und lauter- neue Kids :-| ). Und bevor wir uns auf das Feld verzogen haben um die Feuerwerke zu schauen, entspannten sich Alle noch einmal. Die Reste der Essenschlacht sind deutlich zu sehen :wink: .

Die Feuerwerke waren wieder toll und Alles mal aus einem ganz anderen Blickwinkel zu sehen war einfach phänomenal. Auch wenn ich ehrlich sein muss und mir der Schiffskonvoi bisserl gefehlt hat. Und es hat nochmal was ganz Besonderes, wenn man direkt unter den explodierenden Raketen steht. Was mir definitiv nicht gefehlt hat: der Trubel, der Lärm, die „Oh-Ah“ der Zuschauer. Noch vor dem Feuerwerk in Koblenz ging es dann für uns beide nach Hause, da Watson morgens zur Arbeit musste. Ich bin mal gespannt. Für nächstes Jahr wurde mir Koblenz versprochen, da ich dort noch nie war. Aber ob das zur BuGa sein muss? Mal abwarten. Noch ein Jahr haben wir Zeit und vorher kommen noch mindestens 3 Grossveranstaltungen, die mich dann beschäftigen werden :tired: .

Auf jeden Fall ist ein grosser Traum für mich in Erfüllung gegangen :) .

Die neuen Haustiere

Nein, keine ekligen Viecher. DIE betrachte ich nicht als Haustiere, sondern als störende Eindringlinge an meiner Beetrose :wink: . Aber als Abhilfe haben sich die 2 neuen Haustiere angesiedelt- Pat und Patachon wurden sie flugs getauft- und vertreiben die lästigen Blattläuse. Links das ist übrigens Pat und rechts das Patachon. Nun müssen sie noch paar Larven ablegen und gut is :) . Auch wenn Watson despektierliche Äusserungen bezüglich meiner Hoffnung und der Namenswahl abgelassen hat… Pat kann genausogut ne Abkürzung für Patricia sein :p . Und dass sie das mit dem Blattläuse vernichten ernst nehmen, das sieht man hier dann rechts :) . Eben ist Pat abgestürzt… hoffentlich kommt er/sie/es wieder hoch :-| . Gleich mal nachschauen gehen… Und auf viele neue Triebe und Blüten an meiner Beetrose *strahl*!


Urlaubsnachlese

Nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass ich ja eigentlich rein blogmässig immer noch im Urlaub bin, gibt es nun eine kleine Nachlese unseres Urlaubs in Bayern :) .

Es waren 5 tolle Tage. Zwar war das Wetter erst nicht sehr kooperationsfreudig, aber das machte mir gar nicht mal soviel aus. Rein wettermässig bin ich aus dem Urlaub mit einem mehr als ordentlichen Sonnenbrand heimgekehrt :( . Der hatte sich mal wieder richtig schön auf meiner Haut platziert…

Der Einkauf bei Salzburg Schokolade ging glatt über die Bühne und dann ging es ja Freitags nach Salzburg rein und auf den Petersfriedhof. Anders geht es ja gar nicht bei mir :wink: . Hier mal ein paar Bilder vom Freitag, Salzburg, Petersfriedhof, Katakomben,…:

Am Samstag war das Wetter schon etwas besser und da wir uns nachmittags mit meiner Freundin Lisei getroffen haben, blieb nicht soviel Zeit noch gross etwas mit dem Vormittag/Mittag anzufangen. Erst war etwas Shoppen in Freilassing angesagt und dann ging es Richtung Almbachklamm zur Kugelmühle. Kurz vor dem Besuch bin ich nochmal zur Aussichtskanzel direkt neben unserem Domizil „getrabt“, während Watson seine inneren Lider studiert hat. Dabei konnte ich auch wieder ein paar schöne Bilder zusammen“knipsen“ :) :

Und schon ward es Sonntag. Watson und ich wurden sportlich! Spazieren/Wandern/Walken/… jedenfalls ging es auf den Högl Richtung Johannishögl. Dort konnte man auch mal wieder in die Kirche schauen. Später dann Treffen mit Lisei, Evi und deren Tochter (meine Güte, das Mädel is schon 15 Jahre :o wie die Zeit vergeht… erschreckend) zum Eisessen in Mitterfelden und dann abends mit Familie K. zum Pfingstkonzert der Musi. Hat diese Bazi doch „vergessen“ zu erwähnen, dass sie für 25 Jahre geehrt wird :o . Unsere zweite Kapellmeisterin :) . Und was war es schön! Die ganzen Leute mal wiedersehen. Und wer mich erkannt hat und wer nicht :p . Und wie lange Andus gebraucht hat (trotz Liseis Hinweis „Schau einfach, wer die weissesten Beine hat, dann erkennst du sie sofort wieder!“) *gg*. Und Geli und Maria… hach war das schön.

Am Montag ging es zuerst nach Holzhausen zum Leonhardi-Ritt. Was die Leute sich für eine Mühe gegeben haben, um mit ihren Pferden dort teilzunehmen und den Segen zu empfangen. Einfach toll und teilweise einfach knuffig… die Baby-Ponys, die Mulitreiber-Kompanie, die geflochtenen Mähnen der Pferde, die Schweifdekoration. Danach ging es nach Traunstein, da Waging uns nicht mochte und dort erschreckte mich als allererste die Erkenntnis, dass ich vergessen/verdrängt hatte, dass der liebe Benedikt da mal gelebt/gepredigt/gewandelt hat/ist :o . Und DAS konnte man dort gar nicht mehr übersehen dann… Das Heimat-/Spielzeugmuseum mit Sonder-Sakralausstellung war jedenfalls interessant und der Stadtrundgang ebenfalls. Ich konnte mich gar nicht mehr erinnern, dass es dort so schön war. Dann auf dem Rückweg ging es zur Stroblalm, wo keine Pfauen zu sehen waren :( . Deswegen hatte ich Watson doch getriezt, dass wir schnell mal weiter fahren :( . Nachmittags ging es (mittlerweile schon deutlich rot von dem Ritt morgens) zum Eisessen auf den Johannishögl :) . Das gehört dazu! Und dann abends noch einige Abschieds- und Abendbilder geschossen :)

Und schon ging es Dienstags wieder Richtung Heimat *schnief*. Aber wir haben uns einige Sachen gemerkt für das nächste Mal :) . Dieses Mal dann nicht wieder so lange Jahre! Aber auf den Sonnenbrand kann ich verzichten. Kommentar bsp. am Sonntag auf unserem Probenwochenende: „Wo ward ihr denn in Urlaub??? Djerba???“ Nö! Einfach Bayern :wink: . Und dass Watson mich nu lieber jagt und zur Sonnencreme prügelt… das ist ihm wohl lieber (und mir auch…) als nächtliches Gejammer im Schlaf und dadurch ziemlich schlechter Schlaf für ihn :worried: .