Blumenkorso im Wasserbad

Heute war ich das erste Mal in meinem Leben (unfassbar eigentlich :wink: ) beim Blumenkorso in Bad Ems. Da wohnt man direkt um die Ecke und hat es noch nie dahin geschafft…

Es war wirklich toll, wenn auch direkt zu Beginn des Zuges der Himmel vollends seine Schleusen öffnete und das bessere Drittel und ich schlussendlich pitschepatschenass waren :) . Für Martin und seine Liebste wäre das wirklich nichts gewesen! Die hatten leider kurz vorher laut ins Telefon hustend und komische Geräusche von sich gebend abgesagt.

BK 2014-01Da war es noch trocken, zwar nicht unbedingt schön, aber wenigstens keine Wasserfluten von oben :) . Und Selfie können das bessere Drittel und ich auch :grin:   BK 2014-02 BK 2014-03 BK 2014-04 BK 2014-05Die 3 Fussbälle haben sich sogar gedreht!

BK 2014-06 BK 2014-07 BK 2014-08 BK 2014-09 BK 2014-10 BK 2014-11 BK 2014-12 BK 2014-13 BK 2014-14 BK 2014-15Das Telefon brennt bei der Feuerwehr. Wir müssen den Film echt mal schauen…BK 2014-16Süsse Entchen *haben will* sogar mit Federmuster auf den Plastikflügelchen! Ob es die in der Emser Therme gibt? Mal sehen. Wir wollen da eh in der nächsten Zeit endlich mal hin  :wink: BK 2014-17Wie man an den Bildern sieht, hat es zwischendurch immer mal wieder wolkenbruchartig geschüttet und direkt bei uns am Anfang waren die armen Teilnehmer durchnässt bis auf die Knochen. Ich war schon lange nicht mehr so dankbar über unsere schönen echt bayerischen Hüte von der Hutmacherin unseres Vertrauens :) . Aber was da geleistet wurde… wunderschön! Nicht nur die Gestecke, sondern (und auch gerade) die mit Dahlien besteckten Wagen und Figuren.

Also trotz der Wassermassen ein wunderschöner Tag, der dann bei Martin und seiner Liebsten ausklang. Ein schöner Nachmittag/Abend mit den Beiden und schönen Neuigkeiten beiderseits. Viel zu lange schon haben wir das nicht geschafft. Da gab es viel zu erzählen und viel zu schauen und zu lachen!Wir konnten die Beiden dann noch mit Emser Pastillen versorgen, die beim Korso verteilt wurden und da mein besseres Drittel mir 2 Rosen ergattert hat, war die wunderschöne rote Rose mein und eine ebenso wunderschöne (wenn auch) rosa-weisse Rose dann für Martins Liebste.

Das folgende Video hat mir Martin zwar irgendwie nicht geschafft zu schicken, aber das Internet findet ja alles :grin: . Also anschauen und herzlich lachen drüber. Ich hab mich jedenfalls herrlich beömmelt :grin: !

Bärlin-Urlaub Kuriositäten

Hier noch ein paar Kuriositäten aus Berlin und Potsdam. Ich lasse das einfach mal unkommentiert stehen :p Es lohnt sich die Bilder genauer zu betrachten :p

Zu dem blauen Schild noch:

„An die Polizei! Wir haben eine Klingel! Tür eintreten NICHT notwendig! Eventuell benötigen wir ca. 1-1 1/2 Minuten ab Ertönen des Klingelsignals bis zum Betätigen der Türklinke. Bitte mit der Zerstörung des Tors solange warten!“

Bärlin-Urlaub Teil 3

Eigentlich ja schon nicht mehr Berlin, aber halt letzter Teil unseres Berlin-Urlaubs: Schloss Sanssouci.

Leider war das Wetter dann wieder nicht berauschend und die Lauferei mittlerweile ziemlich anstrengend für uns Beide. Sanssouci konnte ich Watson dann nur sozusagen von aussen „beibringen“. Mehr war für den lieben Schatz dann nicht mehr drin. Aber das reichte mir auch, denn zu spät wollten wir auch nicht heimkommen. Schliesslich war für den nächsten Tag die Vorstellung und Vorbesprechung im Krankenhaus angesagt. Die Anlage ist wirklich toll und das reichte für einen ersten Eindruck. Vielleicht kommen wir ja mal wieder hin und schauen dann auch rein.

Dann ging es auf die Heimreise und irgendwann meinte mein besseres Drittel, dass er ja noch tanken müsse… Wir waren gerade ne halbe Stunde aus Potsdam weg… Naja, nüvi kennt ja sowas und was folgte war eine leichte Irrfahrt durch Brandenburg. Zwischenzeitlich war das Navigationsgerät sogar der Meinung wir wären in der Pampa! Zeigt das Ding doch „Off Road“ an und das in ner Wohngegend… Nach einigem Hin und Her kamen wir auch an ne Tankstelle- in Potsdam :tired: . Wo wir eine halbe Stunde vorher losgefahren sind :tired:

Aber nach morgendlichem „Falscher Platz“ (statt Potsdamer Platz frühstücken waren wir erstmal am Alexanderplatz gelandet dank der Navigation eines besseren Drittels und Nichtnachdenken einer Silke :grin: ) und dem Tanken im Osten, war die leichte geographische Unsicherheit noch nicht ausgestanden.

Was mir meine Galle die ganze Zeit über gesagt hatte, machte sich wieder bemerkbar. So ca. 5 Stunden Fahrt gigen, aber mehr war dann gar nciht mehr schön und ich war nach den Tagen der Lauferei schon ziemlich fertig… Irgendwann meinte Watson, dass ich nüvi ausschalten könne, da er das Ding nicht mehr weiter irritieren wolle und jetzt den Weg heim kenne. Muss ich sagen, was passierte??? Wir waren irgendwo in der Walachei! Kassel war irgendwie nicht so einfach… Nach einiger Rumfahrerei war ich mehr als fertig, hatte aber auch Hunger ohne Ende. Watson war dann so lieb und hat in Limburg nochmal die Ausfahrt genommen und mich in ein schönes italienisches Restaurant entführt. Irgendwann nach 23 Uhr waren wir dann endlich zuhause und ich bin einfach nur noch fertig ins Bett gefallen.

Und als Abschluss gibt es später dann noch ein paar Kuriositäten, die uns den Aufenthalt „versüsst“ haben :)

Bärlin-Urlaub Teil 2

Der dritte Tag brach an und dieser Tag war dann eher für Watson (auch wenn ich genausoviel Spass und Freude daran hatte!)- das Aquarium. Leider hatte meine Kamera etwas den Geist aufgegeben nach den Museen und das billige Ladegerät hat nicht funktioniert… Klasse  :(   aber dank Handys kann auch da unser „Werdegang“ dokumentiert werden.

Es war einfach schön dort. Was es nicht alles für Fische und Meeresbewohner gibt :o . Von Mini bis Maxi und aussergewönlich. Und auch die Krabbelviecher waren interessant. Auch wenn wir bei so manchen Terrarium standen und wie doof gesucht haben und das eine und andere Mal auch wirklich kein Tier im Gestrüpp gefunden haben.

Da es in der Nähe war, sind wir dann noch zum Ritter Sport- Museum. Ok, Museum würde ich persönlich es nicht nennen, aber was uns total fasziniert hat (und wir dann auch direkt ausprobiert haben): Schokolade selbst kreieren. Watson hat sich Vollmilchschoki mit Bananen- und Zitronencrisps ausgesucht und ich mir Vollmilchschoki mit Honeypuffs und Sauerkirschcrisps. Dann eine halbe Stunde warten und gerade eine Runde über den Gendarmenmarkt und zu Fassbender & Rausch. Die kannte ich noch von meinem bisher einzigen Aufenthalt in Berlin. Die Preise sind dort natürlich gut, aber die „Schokoladenkreationen“ einfach sehenswert.  Und nach der halebn Stunde ging es dann wieder zurück und unsere eigenen Schokoladen wurden abgeholt. Noch haben wir sie nicht probiert, aber ich bin gerade wieder richtig versessen darauf! Vielleicht später mal mit Watson den „Anstich“ wagen und im Genuss schwelgen.

Und dann brach unser letzter Tag in Berlin an. Im Sony- Center hatten wir uns im Kaisersaal zum Frühstück angemeldet, da wir unbeding den Kaiserschmarrn probieren wollten, der aber ne halbe Stunde braucht (wird karamellisiert) und uns das am Tag vorher einfach zu lange gedauert hätte dann. So ging es mit Vorbestellung direkt zum Essen. Ein wahrer Genuss und wir waren beide froh, dass nur eine Portion gemacht wurde, denn die haben wir gerade mit 2 Personen geschafft! Und in einem wunderschönen Ambiente. Und ich muss sagen der Service war toll. Am Tag vorher nachgefragt, ob man vorbestellen könnte und die Serviererin meinte ganz nett: „Ich bin morgen nicht mehr hier, das ist mein letzter Tag, aber ich rufe gerade mal die Chefin an und frage nach.“ Und es war überhaupt kein Problem! Davon könnte sich wirklich so manch ein Restaurant eine Scheibe abschneiden. Und begrüsst wurden wir dann auf Watsons Nachfrage mit „Ach, SIE sind der Kaiserschmarrn!“ :D .

Den Rückweg zur Wache haben wir dann per Bus genommen und dabei dann auch noch ein paar Sehenswürdigkeiten „mitgenommen“, die wir sonst aussen vor gelassen haben (Reichstag etc.). Und nachdem wir schon morgens „ausgecheckt“ hatten, ging es zurück zum Auto und als letzte Station in Berlin war dann Schloss Sanssouci in Potsdam angesagt.


Zu Potsdam und einigen Kuriositäten aus Berlin mehr dann in Teil 3 :)

Bärlin-Urlaub Teil 1

Unseren Sommerurlaub haben das bessere Drittel und ich ja aufgeteilt und auch 4 Tage Berlin eingeschoben. Einfach wunderschön! Zwar war das Hinkommen etwas „schwieriger“, da wir dank Telekom etc. noch einen Umweg über Bayern nehmen „mussten“ (was mir nicht schlecht gefiel :grin: ), aber wir kamen klasse durch und dank nüvi auch gut an.

Watson hatte ja vor einigen Monaten eine Fahrt beruflich nach Berlin und da erfahren, dass man bei der Feuerwehr übernachten kann für kleines Geld und uns dann ein Doppelzimmer gebucht. Zwar kein Frühstück und klar sind die Zimmer einfach, aber hey… wir wollen da nicht wohnen :wink: . Es war sauber, sanitäre Einrichtungen waren auch ok (natürlich nicht das neueste oder so) und einzig das morgendlich Wecken könnte manch einen stören. Denn um viertel nach 6 von der Durchsage geweckt zu werden kann schon irritieren. Von den Einsätzen haben wir auf der Feuerwache Moabit dann nichts mitbekommen. Erstens war das ausgestellt und meistens wurde das Lüla erst am Ende der Strasse angestellt. Alles in allem waren wir echt zufrieden mit dem Zimmer und die Feuerwehrleute waren echt nett.

Montags kamen wir am späten Nachmittag an und haben uns dann erstmal orientiert. Zur Tourist-Info und die Berlin Welcome Card gekauft. Freie Fahrt im ÖPNV und Eintritt Museumsinsel und Ermässigungen bei vielem. Kleine Rundfahrt und erste Eindrücke sammeln. Auf dem Weg zur Info haben wir direkt ungewollt das erste Museum erlebt: Das Laternenmuseum in Berlin. Sowas von lustig! Und dank des Dunkelwerdens waren schon einige an. Aber mit den Bildern möchte ich dann doch niemanden langweilen :wink: .

Der Dienstag stand im Zeichen der Museumsinsel. Einfach toll! Auch wenn wir im Endeffekt nur 2 Museen „gemacht“ haben, da wir ja nicht soviel Zeit hatten und auch v.a. meine Verfassung nicht die Beste war (dank Galle), hat es sich gelohnt. Auch wenn ich einfach nicht verstehe, was an Nofretete soooo toll ist. Aber das Ganze… was ich einfach toll fand, war, dass das Neue Museum wirklich nicht einfach neu aufgebaut worden ist oder ohne Sinn und Verstand restauriert wurde, sondern die Schäden des Kriegs sichtbar sind. Da wurden Wände und Decken nicht einfach wieder neu gemalt, sondern vieles dann einfach neutral gelassen. Und das Pergamonmuseum… wunderschön. Auch wenn die Treppe des Altars für mich echt nicht leicht war. Aber das Ishtartor war unfassbar. Und ich hatte irgendwie den Altar damit verwechselt. Aber wunderschön. Ich bin völlig darin aufgegangen und muss Watson wirklich ein Kompliment aussprechen, dass der das mit mir mitgemacht hat. Denn Museen sind ja für mich das Grösste und Schönste!

Sozusagen als „Kontrastprogramm“ sind wir dann zum KaDeWe und bisserl durch die Stadt gefahren. Da ging es dann zum Alex, zum Fernsehturm, zum Brandenburger Tor,…

Das Wetter war zwar nicht so berauschend, aber es hat nicht geregnet (ausser bei der Ankunft montags!) und ab und an kam auch die Sonne durch. Watson musste schon auf mich Rücksicht nehmen, da meine Galle schon immer öfter mal zwickte. Aber auch unsere Füsse waren dankbar über jede U-Bahn-Fahrt u.ä.

Zwei Tage Berlin vorbei und weitere Eindrücke und Bilder im nächsten Artikel :)