Salzburg for friends- part 1

Cousin und Cousine des besseren Drittels waren jetzt für ein paar Tage aus Amerika in Deutschland. Ein Besuch hier im Berchtesgadener Land war dann auch angesagt und gerne war meine neue Knipse dabei, um das zu dokumentieren :D

Ein erster Ausflug, bei dem wir dabei sein konnten, führte uns ins Freilichtmuseum in Großgmain. Immer wieder schön und immer wieder neue Einblicke!

Freilichtmuseum 01

So alte Häuser gibt es in Amerika nicht unbedingt.

Freilichtmuseum 02Freilichtmuseum 03

Freilichtmuseum 05

Viel zu klein für mich…

Freilichtmuseum 04

War wohl Jemand nicht brav…:-P

Freilichtmuseum 11

Viel schöner als heutzutage!

Freilichtmuseum 10

Freilichtmuseum 08

Sieht nur nach Wanderung aus:-)

Freilichtmuseum 06Freilichtmuseum 07

Freilichtmuseum 09

Ich will ne Mini-Ziege für den Balkon…

Auch wenn das Wetter nicht sooo prickelnd war, war es ein interessanter Ausflug und die Beiden hatten viel zu bestaunen :D

Weiter ging es ein paar Tage später mit einem Besuch in Salzburg. Dazu aber mehr in Part 2!

So viel und so wenig

Mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Es ist in den letzten 6 Wochen wirklich einiges passiert…

Das Schwierigste war die SAB meiner Schwiegermama. SAB? Hört sich erstmal ziemlich unspektakulär an… Leider ist es das nicht. Eine SAB ist eine Subarachnoidalblutung- eine Hirnblutung, die ziemlich schwerwiegend ist und eigentlich keine guten Prognosen hat. Es stand auch ziemlich lange auf der Kippe. Gott sei Dank hat der liebe Gott genau im richtigen Moment an die richtige Stelle geschaut. Dank der schnellen Hilfe und Reaktion von meinem Schwiegerpapa über Notarzt und Rettungsdienst bis zu Feuerwehr und Krankenhäusern sind wir auf einem Weg, den wir zum Zeitpunkt der Blutung nicht erwartet hätten!

Heute ist sie in der Reha und hat erstaunlich wenig Probleme bedenkt man die Ausgangslage und die Wahrscheinlichkeiten bei dieser Erkrankung. Klar, es ist noch ein langer Weg und es dauert noch, bis es einfacher wird und was im Endeffekt zurückbleibt… das kann man noch nicht sagen. Momentan hat sie Probleme mit der Sprache, aber das wird von Tag zu Tag besser dank der Reha. Gedächtnis und Konzentration sind ebenfalls eine Baustelle, aber auch da wird dran gearbeitet. So krass es klingen mag: sie lebt und das mit erstaunlich wenigen Einschränkungen! Das darf man nie vergessen! Und man sieht ja nicht jeden Tag einen Heli mitten in der Nacht auf einem von Feuerwehr ausgeleuchteten Landeplatz landen :wink: Ihr seht, dass ich mittlerweile auch schon drüber scherzen kann. Die Dankbarkeit gegenüber sovielen Menschen, die geholfen haben, ist riesig!

Und nach dem Zusammenbruch meines Papas mit folgendem Herzschrittmacher Ende letzten Jahres bin ich dem Rettungsdienst derart dankbar… und das, wo ich ja eh schon einen verdammt guten Blick hinter die Kulissen habe dank meinem Mann. Die Leute leisten so viel und bekommen so wenig Dank! Denkt vielleicht mal daran, wenn ihr euch ärgert, wenn ein Rettungswagen euch irgendwie „behindert“, weil er ja nur so zum Spass da rum steht… *sarkasmus aus*!!!

Was mich persönlich betrifft, hatte ich letzte Woche ein wirklich gutes Bewerbungsgespräch. Eine absolute Traumstelle wäre das! Nun geht es morgen zum Hospitieren. Ich freue mich tierisch!
Die deutsche Bürokratiewut hatte mich heute kurz in den Klauen, aber nach einem Rückruf des netten Sachbearbeiters vom Arbeitsamt löste sich das Bürokratiemonster in Wohlgefallen auf :wink: .

Auch wenn der gestrige Tag dann wieder mit ner kleinen Katastrophe ausklang und auch da wieder der Rettungsdienst mitspielte, vertraue ich darauf, dass nicht nur der kalendarische Frühling angefangen hat, sondern auch das bayerische Leben weiter aufblüht und wächst und gedeiht :D

 

Servus!

Schild Ausgang NastättenEin von Herzen kommendes „Servus“ aus dem Berchtesgadener Land! Was vor 3 Jahren noch ferne Zukunftsmusik war, hat sich innerhalb von 2½ Monaten bewahrheitet. Nach einem Jobangebot sind das bessere Drittel und ich seit fast 3 Monaten Bayern.

Blick vom Balkon kleinMit tatkräftiger Hilfe haben wir innerhalb von 2 Monaten eine Wohnung gefunden, die sich mittlerweile sowohl für uns als auch unsere Vierbeiner als ideal gezeigt hat. Zwischendurch waren wir am Verzweifeln! Keine Katzen, zu viel Lärm, zu teuer,… gar nicht so einfach eine Wohnung 600km entfernt zu finden in so kurzer Zeit.

Das Abschiednehmen war nicht einfach, aber wir wollten es ja nicht anders :grin: . Am 15. Oktober fing ein neuer Lebensabschnitt für uns an. Ein Umzug 600km entfernt von der alten Heimat. Es ist schon seltsam, wenn man die Wohnung, in der man mehrere Jahre seines Lebens und das gesamte gemeinsame Leben verbracht hat, auf einmal leer und verlassen vor sich sieht. Wenn jedes Wort schallt und es einfach nur seltsam ist. Wenn man auf einmal weit entfernt von allem Liebgewonnenen ist. Aber das Wichtigste: Auf ins neue Leben- auf nach Bayern! Weg von gesundheitsunförderlichen Mobbern und -wie heisst es heutzutage so schön- „Hatern“.

Weihnachten 2014Noch sind wir in der Findungsphase. Und wir haben die Zeit dazu! Meine Gesundheit hat es mir jedenfalls schon gedankt! Mein süsser Begleiter verhält sich so brav wie schon lange nicht mehr. Meine BE-Faktoren und das Langzeit-Insulin sind bereits um einiges reduziert und sogar über Weihnachten hat es super geklappt. Soviel zu dem Thema, wie sehr Mobber die Gesundheit schädigen X( . Nach 3 Jahren voll Stress und Ärger ruhe ich endlich wieder zu einem grossen Teil in mir und bin glücklich.

Gefüllte Kalbsbrust 2014Das Schöne war an diesem Weihnachten und dem Beginn des neuen Jahres: nicht nur die neue ruhige Umgebung, sondern auch der Besuch meiner Eltern und ein besinnliches Weihnachten mit Eltern und Schwiegereltern. Und dazu eine gefüllte Kalbsbrust, wie sie bei uns früher immer am 1. Feiertag auf den Tisch kam und die ich mit Hilfe meiner Eltern laut ihrer Aussage wie früher rekonstruiert habe. Die Tradition wird also wieder belebt :D !

In diesem Sinne:

Auf ein wunderbares neues Leben und ein neues Jahr für uns Alle mit viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit!

Und an die eventuell immer noch mitlesenden IntrigantInnen:

Selbst euch wünsche ich nichts Schlimmes! Nur Gerechtigkeit! Und dass eure Taten euch irgendwann einholen und ihr selbst dann in einer Situation wie meiner steckt. Doch dann wünsche ich euch mitfühlendere und ehrlichere Mitmenschen als ihr es selbst seid!

Jahrestage

Irgendwie unglaublich :) . Schon ein Jahr ist vergangen. Seit einem Jahr bin ich mit dem allerbesten Ehemann verheiratet!

1. Hochzeitstag klein

Da mein besseres Drittel heute arbeiten musste, gab es dann zur Feier des Tages ein leckeres Abendessen. Rehlendchen auf Pilzsauce, Vollkorn-Kräuter-Spätzle und Weisswein-Thymian-Birnen. Das Lendchen war perfekt rosa, Pilze sehen irgendwie immer doof aus und ehrlich gesagt… die Vollkornspätzle… die sehen auf dem Bild auch nicht toll aus :p , haben aber lecker geschmeckt!

RehlendchenAlles schön selbstgemacht! Nur die Pilze und das Johannisbeergelee aus der Dose und auch „nur“ *achtungschleichwerbung* Gefro-Suppe, mit der ich so ziemlich alles würze. Sonst ein Rundumschlag in meinem Gewürzregal. Da freue ich mich drauf, wenn ich die endlich mal übersichtlich geordnet habe und nicht verteilt in

  • einem kleinem Gewürzregal
  • zwei 3fach Hängekörben und
  • auf der Arbeitsplatte.

Das mal nebenbei :wink:

Und zur Feier des Tages das letzte Stück Hochzeitstorte, das extra für diesen Tag eingefroren wurde von uns :) . Ok, das gibt es erst morgen, da war kein Platz mehr im Magen :wink: . Also das gibt es dann zur Feier der kirchlichen Trauung.

Ich bin jedenfalls glücklich und freue mich auf die neuen Herausforderungen der nahen Zukunft!

Blumenkorso im Wasserbad

Heute war ich das erste Mal in meinem Leben (unfassbar eigentlich :wink: ) beim Blumenkorso in Bad Ems. Da wohnt man direkt um die Ecke und hat es noch nie dahin geschafft…

Es war wirklich toll, wenn auch direkt zu Beginn des Zuges der Himmel vollends seine Schleusen öffnete und das bessere Drittel und ich schlussendlich pitschepatschenass waren :) . Für Martin und seine Liebste wäre das wirklich nichts gewesen! Die hatten leider kurz vorher laut ins Telefon hustend und komische Geräusche von sich gebend abgesagt.

BK 2014-01Da war es noch trocken, zwar nicht unbedingt schön, aber wenigstens keine Wasserfluten von oben :) . Und Selfie können das bessere Drittel und ich auch :grin:   BK 2014-02 BK 2014-03 BK 2014-04 BK 2014-05Die 3 Fussbälle haben sich sogar gedreht!

BK 2014-06 BK 2014-07 BK 2014-08 BK 2014-09 BK 2014-10 BK 2014-11 BK 2014-12 BK 2014-13 BK 2014-14 BK 2014-15Das Telefon brennt bei der Feuerwehr. Wir müssen den Film echt mal schauen…BK 2014-16Süsse Entchen *haben will* sogar mit Federmuster auf den Plastikflügelchen! Ob es die in der Emser Therme gibt? Mal sehen. Wir wollen da eh in der nächsten Zeit endlich mal hin  :wink: BK 2014-17Wie man an den Bildern sieht, hat es zwischendurch immer mal wieder wolkenbruchartig geschüttet und direkt bei uns am Anfang waren die armen Teilnehmer durchnässt bis auf die Knochen. Ich war schon lange nicht mehr so dankbar über unsere schönen echt bayerischen Hüte von der Hutmacherin unseres Vertrauens :) . Aber was da geleistet wurde… wunderschön! Nicht nur die Gestecke, sondern (und auch gerade) die mit Dahlien besteckten Wagen und Figuren.

Also trotz der Wassermassen ein wunderschöner Tag, der dann bei Martin und seiner Liebsten ausklang. Ein schöner Nachmittag/Abend mit den Beiden und schönen Neuigkeiten beiderseits. Viel zu lange schon haben wir das nicht geschafft. Da gab es viel zu erzählen und viel zu schauen und zu lachen!Wir konnten die Beiden dann noch mit Emser Pastillen versorgen, die beim Korso verteilt wurden und da mein besseres Drittel mir 2 Rosen ergattert hat, war die wunderschöne rote Rose mein und eine ebenso wunderschöne (wenn auch) rosa-weisse Rose dann für Martins Liebste.

Das folgende Video hat mir Martin zwar irgendwie nicht geschafft zu schicken, aber das Internet findet ja alles :grin: . Also anschauen und herzlich lachen drüber. Ich hab mich jedenfalls herrlich beömmelt :grin: !