Salzburg for friends- part 2

Mein Schwiegerpapa hatte mich gebeten für unsere 2 Amerikaner eine Salzburg Stadtführung zu machen, da er meint, dass ich mich da besser auskenne als er :wink: . Das bessere Drittel und ich hatten dann auch einen gemeinsamen freien Tag und damit konnte der Salzburgbesuch starten. Ich habe mir vorher so meine Gedanken gemacht, was man wie in einen Tag bekommt ohne dass es zuviel und zu anstrengend wird.

Entschieden habe ich mich letztendlich für diese Runde:

Mirabell mit dem Zwergerlgarten, ans andere Ufer durch die Getreidegasse, Residenzplatz mit Dom und Domgrabungsmuseum, Friedhof St. Peter und die Katakomben und als Abschluss dann die Festung Hohensalzburg.

Parken war im Europark angesagt und mit dem Bus in die Innenstadt und von der Pferdeschwemme wieder zurück. Es klappte auch wie gedacht und nach der Festung waren wir wirklich durch… mit dem Programm und der Ausdauer :wink:

Salzburg 01

Mirabell mit Blick auf die Festung- der Klassiker!

Man beachte die folgenden Bilder! Bild 1 ist mein Bild, dann folgen die 2 Bilder von Cousin und Cousine beim Fotografieren dieses Bildes  :grin: . Ich hatte meinen Spass beim Anschauen!

Salzburg 02

Mein Bild!

Salzburg 03

Bild Cousine beim Fotografieren

Salzburg 04

Bild Cousin beim Fotografieren

Was man so erlebt, wenn 4 Verrückte Salzburg unsicher machen… Die Cousine konnten wir mit einem neuen Wort erfreuen… konnten sie aber davon abhalten es in Salzburg auszuposaunen :grin: . Ich weiss nicht, wie die Einheimischen auf „Schluchtenscheisser“ reagiert hätten *lalala*.

Salzburg 05

Nur Verrückte!

Salzburg 06

Das Domgrabungsmuseum war nicht unbedingt für einen Mann über 2m ausgelegt…

Salzburg 07

Hans-Peter hat beim Jedermann nen interessanten Job:-D

Salzburg 08

Aus den Katakomben über den Friedhof zum Dom geschaut.

Salzburg 09

Festungsblick auf Salzburg.

Salzburg 10

Chastity belt- man beachte die Herzchen…

Salzburg 11

Da kann man sich nur noch wegwerfen!

Es war trotz zwischenzeitlichem Regen ein toller Tag und ich hatte sehr viel Spass! Die Anderen haben es zumindest ebenfalls gesagt.

Schade, dass man solche Verwandte wohl sehr sehr selten sehen wird… Aber die Cousine hat sich schon für einen Weihnachtsmarktmarathon angemeldet! Und das bessere Drittel verbindet damit die Hoffnung, dass er das dann nicht mitmachen muss! Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen! Und vielleicht locken die „Brötchens“ und „Würstchens“ die Cousine ja doch noch nach Deutschland :) . Latein-Professoren kann man bestimmt auch hier gebrauchen! Ich jedenfalls habe auch einige englische Wörter gelernt, die man sonst wirklich nicht braucht und war oftmals froh, dass die Beiden schon etwas Deutsch verstehen!

Wer den ersten Teil sucht, der möge HIER klicken.

Salzburg for friends- part 1

Cousin und Cousine des besseren Drittels waren jetzt für ein paar Tage aus Amerika in Deutschland. Ein Besuch hier im Berchtesgadener Land war dann auch angesagt und gerne war meine neue Knipse dabei, um das zu dokumentieren :D

Ein erster Ausflug, bei dem wir dabei sein konnten, führte uns ins Freilichtmuseum in Großgmain. Immer wieder schön und immer wieder neue Einblicke!

Freilichtmuseum 01

So alte Häuser gibt es in Amerika nicht unbedingt.

Freilichtmuseum 02Freilichtmuseum 03

Freilichtmuseum 05

Viel zu klein für mich…

Freilichtmuseum 04

War wohl Jemand nicht brav…:-P

Freilichtmuseum 11

Viel schöner als heutzutage!

Freilichtmuseum 10

Freilichtmuseum 08

Sieht nur nach Wanderung aus:-)

Freilichtmuseum 06Freilichtmuseum 07

Freilichtmuseum 09

Ich will ne Mini-Ziege für den Balkon…

Auch wenn das Wetter nicht sooo prickelnd war, war es ein interessanter Ausflug und die Beiden hatten viel zu bestaunen :D

Weiter ging es ein paar Tage später mit einem Besuch in Salzburg. Dazu aber mehr in Part 2!

Servus!

Schild Ausgang NastättenEin von Herzen kommendes „Servus“ aus dem Berchtesgadener Land! Was vor 3 Jahren noch ferne Zukunftsmusik war, hat sich innerhalb von 2½ Monaten bewahrheitet. Nach einem Jobangebot sind das bessere Drittel und ich seit fast 3 Monaten Bayern.

Blick vom Balkon kleinMit tatkräftiger Hilfe haben wir innerhalb von 2 Monaten eine Wohnung gefunden, die sich mittlerweile sowohl für uns als auch unsere Vierbeiner als ideal gezeigt hat. Zwischendurch waren wir am Verzweifeln! Keine Katzen, zu viel Lärm, zu teuer,… gar nicht so einfach eine Wohnung 600km entfernt zu finden in so kurzer Zeit.

Das Abschiednehmen war nicht einfach, aber wir wollten es ja nicht anders :grin: . Am 15. Oktober fing ein neuer Lebensabschnitt für uns an. Ein Umzug 600km entfernt von der alten Heimat. Es ist schon seltsam, wenn man die Wohnung, in der man mehrere Jahre seines Lebens und das gesamte gemeinsame Leben verbracht hat, auf einmal leer und verlassen vor sich sieht. Wenn jedes Wort schallt und es einfach nur seltsam ist. Wenn man auf einmal weit entfernt von allem Liebgewonnenen ist. Aber das Wichtigste: Auf ins neue Leben- auf nach Bayern! Weg von gesundheitsunförderlichen Mobbern und -wie heisst es heutzutage so schön- „Hatern“.

Weihnachten 2014Noch sind wir in der Findungsphase. Und wir haben die Zeit dazu! Meine Gesundheit hat es mir jedenfalls schon gedankt! Mein süsser Begleiter verhält sich so brav wie schon lange nicht mehr. Meine BE-Faktoren und das Langzeit-Insulin sind bereits um einiges reduziert und sogar über Weihnachten hat es super geklappt. Soviel zu dem Thema, wie sehr Mobber die Gesundheit schädigen X( . Nach 3 Jahren voll Stress und Ärger ruhe ich endlich wieder zu einem grossen Teil in mir und bin glücklich.

Gefüllte Kalbsbrust 2014Das Schöne war an diesem Weihnachten und dem Beginn des neuen Jahres: nicht nur die neue ruhige Umgebung, sondern auch der Besuch meiner Eltern und ein besinnliches Weihnachten mit Eltern und Schwiegereltern. Und dazu eine gefüllte Kalbsbrust, wie sie bei uns früher immer am 1. Feiertag auf den Tisch kam und die ich mit Hilfe meiner Eltern laut ihrer Aussage wie früher rekonstruiert habe. Die Tradition wird also wieder belebt :D !

In diesem Sinne:

Auf ein wunderbares neues Leben und ein neues Jahr für uns Alle mit viel Glück, Gesundheit und Zufriedenheit!

Und an die eventuell immer noch mitlesenden IntrigantInnen:

Selbst euch wünsche ich nichts Schlimmes! Nur Gerechtigkeit! Und dass eure Taten euch irgendwann einholen und ihr selbst dann in einer Situation wie meiner steckt. Doch dann wünsche ich euch mitfühlendere und ehrlichere Mitmenschen als ihr es selbst seid!